1. Fast nur Flops, vor allem bei ProSieben und RTL II: die erste Neustart-Bilanz der TV-Saison 2016/17

    Alle Jahre wieder geben sich die Sender größte Mühe, neue Shows, Serien und Doku-Soaps zu produzieren. Und alle Jahre wieder scheitern sie mit einem großen Teil dieser frischen Programme, weil sich das Publikum nicht interessiert. MEEDIA schaut auf die Neustars des ersten TV-Saison-Monats 2016/17 – mit einer ernüchternden Bilanz. Bei den großen Privatsendern überwiegen die Flops.

  2. Schwächster „Tatort“ seit Weihnachten, 3sat triumphiert mit seinem Western-Thementag

    Der Schweizer „Tatort“ hat wieder einmal bewiesen, dass er in Deutschland zu den unpopulärsten der Krimireihe gehört. 6,74 Mio. sahen „Freitod“ um 20.15 Uhr – das reicht zwar für den Tagessieg, ist aber die schwächste Zahl aller bisherigen „Tatort“-Erstausstrahlungen 2016. Meilenweit über dem Sender-Normalniveau landete 3sat am Sonntag – mit einem Western-Thementag und 5,5% in der Prime Time.

  3. „The Expendables 3“ behauptet sich gegen „Polizeiruf“, „Schwiegertochter gesucht“ startet schwach wie nie

    Der „Polizeiruf 110“ war am Sonntag das meistgesehene TV-Programm in Deutschland. 6,51 Mio. sahen zu – 21,0%. In der jungen Zielgruppe konnte allerdings RTL mithalten, erreichte mit „The Expendables 3“ genau so viele 14- bis 49-Jährige wie der ARD-Krimi. RTLs „Schwiegertochter gesucht“ war am Vorabend Marktführer, lief aber mit dem geringsten Marktanteil aller bisherigen Staffel-Premieren an.

  4. Stuttgarter „Tatort“ verliert im jungen Publikum gegen ProSiebens „Maze Runner“

    Seltene Niederlage für den erfolgsverwöhnten „Tatort“ – wenn auch nur bei den 14- bis 49-Jährigen. Mit 2,15 Mio. jungen Zuschauern und stolzen 19,5% schlug der ProSieben-Film „Maze Runner – Die Auserwählten im Labyrinth“ den ARD-Krimi. Der setzte sich zwar im Gesamtpublikum durch – allerdings mit vergleichsweise blassen Zahlen von 7,43 Mio. und 23,7%.