1. stern und ARD über Flüchtlinge – gemeinsam für die gute Sache (und ein bisschen auch für sich)

    Am kommenden Montag startet im Ersten die groß angekündigte neue Reportagereihe „#Beckmann“ mit Reinhold Beckmann. Thema der ersten Sendung ist die Flüchtlingsproblematik. „hart aber fair“ widmet sich im Anschluss demselben Thema. Bereits an diesem Donnerstag bringt der stern auch eine Reportage zum Thema Flüchtlinge und ein Interview mit Beckmann. ARD und stern nennen das recht vollmundig einen „gemeinsamen thematischen Schwerpunkt“. Man könnte auch ganz banal sagen: eine Cross-Promotion.

  2. Macht Platz für Comedy: „Beckmann“ verabschiedet sich Ende September

    Dass sich Reinhold Beckmann aus dem Talk-Geschäft verabschieden will, um sich künftig anderen Projekten zu widmen, ist seit Längerem bekannt. Nun steht auch fest, wann der Hamburger zum letzten Mal zur Plauderstunde lädt: der 58-Jährige verabschiedet sich am 25. September und macht den Weg für einen Comedyabend im Ersten frei.

  3. Nach Talk-Aus: ARD gibt Beckmann neue Reportagesendung

    Das Talk-Format „Beckmann“ wird zwar in diesem Herbst eingestellt, doch vom Bildschirm wird der Hamburger wohl nicht verschwinden. Nach Informationen des Spiegel soll er eine regelmäßige 45-minütige Reportagesendung im Ersten bekommen.

  4. Nach Talk-Aus für „Beckmann“ müssen auch die Mitarbeiter gehen

    Von dem Aus der ARD-Talkshow „Beckmann“ sind – wenig überraschend – auch die Mitarbeiter der Produktionsfirma betroffen. Die „Beckmann“-Produktionsfirma CineCentrum hat mitgeteilt, dass die Talk-Abteilung geschlossen wird. 17 Arbeitsplätze in Redaktion und Produktion fallen weg.

  5. Reinhold Beckmann vermisst „kluge politische Debatte“ in Talk-Shows

    Im Interview mit Bunte übt Reinhold Beckmann harsche Kritik an der Talklandschaft im deutschen Fernsehen. Nach 15 Jahren sieht der Moderator dem Ende seiner ARD-Talk-Show mit wenig Wehmut entgegen. Danach will er erst einmal mit seiner Band auf Tour gehen.