1. „Es wird schlimmer werden“: Donald Trumps Chefstratege Steve Bannon sagt tägliche Auseinandersetzung mit den Medien voraus

    Nächste Attacke auf die Medien: In bekannter Rhetorik griff Donald Trumps Chefstratege Steve Bannon die amerikanische Presse auf der jährlich stattfindenden Conservative Political Action Conference (CPAC) an. Bannon erklärte die Medien erneut zur „Oppositionspartei“, die von Trumps Agenda nichts verstünden. Auf Besserung des zerrütteten Verhältnisses hofft der frühere Breibart-Chefredakteur nicht – im Gegenteil. „“Es wird schlimmer werden“, beschwört Steve Bannon einen Zersetzungskampf mit den Medien.

  2. Tägliche Pressekonferenzen: Trumps Stabschef stellt Medienbriefings im Weißen Haus infrage

    Reince Priebus, designierter Stabschef von US-Präsident Donald Trump, hat mit einer Bemerkung über die künftige Berichterstattung über das Weiße Haus große Besorgnis ausgelöst. In einem Radio-Interview deutete er an, dass die Praxis täglicher Unterrichtungen für die Medien hinterfragt werde. „Man kann das auch ganz anders machen“, sagte Priebus, und natürlich werde das überprüft.