1. Freizeitwoche soll "erfundene Interviews" abgedruckt haben: Sandra Bullock verklagt Yellow-Magazin auf 100.000 Euro Schadenersatz

    In den vergangenen zehn Jahren veröffentlichte die Freizeitwoche gleich mehrere exklusive Interviews mit der Schauspielerin Sandra Bullock. Sie alle sind aktuell Streitgegenstand vor dem Landgericht in Hamburg. Dort fordert der US-Star eine Geldentschädigung in Höhe 100.000 Euro – denn Bullock bestreitet, jemals mit dem Blatt gesprochen zu haben. Der Verlag widerspricht.

  2. Zwei Schlappen an einem Tag: Charlene von Monaco setzt sich vor Gericht gegen Funke-Yellow durch

    Das Fürstentum Monaco ist ein herrlicher Ort – vor allem für die Klatschpresse. Adelsgeschichten laufen immer, ob sie stimmen oder nicht. Ab und zu setzen sich die Protagonisten zur Wehr. Wie an diesem Freitag vor dem Landgericht in Hamburg. Dort klagte Charlene von Monaco gegen die Berichterstattung des Yellow-Heftchens Neue Welt der Funke Mediengruppe – und gewann gleich zwei Mal.

  3. Die angebliche „Traumhochzeit“ von Prinz Harry und Chelsy: Das Goldene Blatt „enthüllt“ eine Weihnachts-Ente

    Das Goldene Blatt hat auf seiner Titelgeschichte (Heft Nr. 45) „jetzt enthüllt“, dass Prinz Harry und Chelsy Davy – die von 2004 bis 2011 mit dem britischen Thronfolger liiert war – ihre „Traumhochzeit“ feiern. Nur blöd, dass der Kensington Palast in London nur einen Tag später eine ganz andere Liaison offiziell bestätigt hat.

  4. Yellow-Kritiker: „Jeden Tag Verstöße gegen Persönlichkeitsrechte“

    Auf ihrem Blog topfvollgold.de nehmen die beiden Journalisten Mats Schönauer und Moritz Tschermak seit fast einem Jahr die Regenbogenpresse ins Visier. Für ihre Hintergründe über die Arbeit der Yellow-Press ernten die Blogger zunehmend Aufmerksamkeit. Im MEEDIA-Interview erklären sie, wie sie auch außerhalb des Internet Leser erreichen wollen.