1. Redtube-Anwalt Urmann: „Habe Zulassung freiwillig zurückgegeben“

    Die News, dass der Porno-Abmahnkönig Thomas Urmann seine Zulassung und seine Kanzlei verloren hat, sorgte am Dienstag für Aufsehen. Nun erklärt der Regensburger Anwalt, er habe seine Zulassung freiwillig zurückgegeben.

  2. Redtube-Anwalt Thomas Urmann verliert Zulassung und Kanzlei

    Der durch den Redtube-Porno-Abmahnskandal bundesweit bekanntgewordene Anwalt Thomas Urmann hat seine Zulassung verloren. Außerdem wird seine Regensburger Kanzlei Urmann & Collegen aufgelöst.

  3. Redtube-Abmahnungen: Urmann + Collegen legt offenbar Mandat nieder

    Die nächste Schlappe für die Porno-Abmahner im Fall „Redtube“: Wie der Rechtsanwalt Thomas Feil auf Anwalt24 mitteilt, hat die Kanzlei Urmann+Collegen das Amtsgericht Hannover schon am 30. April in Kenntnis gesetzt, dass man das Mandat niederlegt. Man würde die ominöse Firma The Archive AG nicht mehr vertreten.

  4. Fall RedTube: Porno-Abmahner fangen sich Versäumnis-Urteil ein

    Neues vom Fall RedTube. Die Porno-Abmahner von der Firma The Archive und die Kanzlei Urmann + Collegen haben sich vor dem Amtsgericht Potsdam ein Versäumnis Urteil eingefangen. Das Urteil besagt, dass The Archive keinen Anspruch auf Unterlassung und Erstattung von Rechtsverfolgungskosten hat. Das Urteil wurde erlassen, weil weder ein Vertreter von The Archive, noch von der Abmahnkanzlei Urmann erschienen war.

  5. Redtube-Abmahner Urmann lässt Gerichtstermine platzen

    Seine Massen-Abmahnungen im Fall des Porno-Portals Redtube sind zweifelhaft, jetzt hätte sich Anwalt Thomas Urmann selbst vor Gericht verantworten sollen: Gegen den Rechtsanwalt laufen bereits zwei andere Verfahren, in denen es um Betrug und Insolvenzverschleppung geht. Zu beiden Prozessterminen erschien er nicht.

  6. Redtube: LG Köln hebt erste Auskunftsbeschlüsse auf

    Das Landgericht Köln hat am Freitag in einer ersten Entscheidung festgestellt, dass einige der Beschlüsse für die Herausgabe von zehntausenden IP-Adressen von Telekom-Kunden rechtswidrig waren. Eine der Kammern begründet die Entscheidung damit, dass in den Anträgen des Berliner Rechtsanwalts Daniel Sebastian ausdrücklich von „Downloads“ die Rede war. Wer durch die Kanzlei Urmann+Collegen abgemahnt worden war, kann demnach separat gegen den Beschluss vorgehen.

  7. Spekulationen um Abtauchen von RedTube-Abmahnern

    Ob sich die Abmahnwelle gegen vermeintlichen Nutzer von RedTube in Luft auflöst, steht noch nicht fest. Nach Recherchen von Zeit Online, versuchen die vermeintlichen Hintermänner allerdings immer mehr Spuren zu verwischen. So sollen sie mittlerweile abgetaucht sein, weil die ehemaligen Jäger immer mehr selbst zu Gejagten würden.