1. "Das ist gefährlich für uns alle": Massive Kritik am Hassreport von Jan Böhmermanns Netzbewegung "Reconquista Internet"

    Der am Montag veröffentlichte „Hassreport“ von Jan Böhmermanns Netzbewegung „Reconquista Internet“ zieht größere Kreise, als es den Machern lieb ist. Die Initiative „Hooligans Gegen Satzbau“ kritisiert das 129 Seiten lange Dokument, indem exemplarisch fünfzig „Schmutz-Tweets“ und Hassnachrichten gelistet sind. In dem Report tauchen unter anderem Name und Adresse eines Tatverdächtigen von Chemnitz auf.

  2. Reconquista Internet schickt Medien "Hassreport" ins Haus: Das wurde aus Jan Böhmermanns "Liebestroll"-Bewegung

    Jan Böhmermanns Projekt „Reconquista Internet“ bekämpft immer noch den Hass im Netz. Fünf Monate nach dem Start ist es aber ruhiger geworden um die Netzbewegung. Mit einem neuen „Hassreport“ wollen die „Liebestrolle“ nun wieder in die Öffentlichkeit. MEEDIA wirft einen Blick hinter die Kulissen der Plattform, die die „Wirklichkeit zurück ins Internet bringen“ will.

  3. Wochenrückblick: Karl Lagerfelds „Hass“ auf Madame Merkel und der „Neonazi-Club“ BRD

    Jan Böhmermann hat für seine Anti-Rechts-Aktion „Reconquista Internet“ viel Beifall bekommen, nun kommt auch Kritik hinzu. Der Spiegel wirbt mit einem etwas unglücklichen Motiv für einen Plus-Artikel. In Sachen WDR und #MeToo gibt es eine Resolution des Rundfunkrats und Karl Lagerfeld hält die BRD für einen „Neonazi-Club“. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  4. Medien-Woche: Wie gerechtfertigt ist die Kritik an Jan Böhmermanns Anti-Rechts-Aktion „Reconquista Internet“?

    In unserem Podcast „Die Medien-Woche“ sprechen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) diesmal über Jan Böhmermanns Anti-Rechts-Aktion „Reconquista Internet“ und die Kritik daran. Außerdem geht es um die 2018er-Ausgabe des Eurovision Song Contest, es gibt einen Nachklapp zum Streit zwischen der re:publica und der Bundeswehr und es geht um die #MeToo-Berichte in den Medien.