1. YouTube erschwert Rechteinhabern massenweises Abmahnen bestimmter Videos

    YouTube erschwert Copyright-Inhabern, gegen Videos mit sehr kurzer oder unbeabsichtigt verwendeter Musik vorzugehen. Neue Richtlinien werden es in Zukunft verhindern, Einnahmen solcher Videos für sich zu beanspruchen. Zugleich gibt das Netzwerk den YouTubern die Möglichkeit, Copyright-Verstöße zu beseitigen.

  2. Bild und Sport1 kaufen erstmals DFB-Pokal-Rechte: ARD und Sky bleiben aber Hauptsender

    Spiele des DFB-Pokals werden ab der Saison 2019/20 zum ersten Mal live im frei empfangbaren Privatfernsehen übertragen. Zudem erwarb auch die Bild audiovisuelle Rechte. Wie der DFB bekannt gab, wurden die Medienrechte am Pokal-Wettbewerb für die Jahre 2019 bis 2022 wie bisher an die ARD und den Bezahlsender Sky vergeben, erstmals aber auch für zumindest vier Partien an Sport1.

  3. Droht doch Übertragungs-Chaos? YouTube-Livestream zur Handball-WM ist noch nicht sicher

    Erst der TV-Blackout, dann die Rettung in letzter Sekunde – und nun wieder Chaos um die Übertragung der Handball-WM in Deutschland: Zwar hat sich die Deutsche Kreditbank (DKB) die Übertragungs-Rechte für den deutschen Markt gesichert, darf die Bewegtbilder vom Turnier in Frankreich (ab 11. Januar) im Zweifel aber nicht wie geplant im YouTube-Livestream zeigen.

  4. „Wirklich ein Ärgernis“: Handballer kritisieren Rechteinhaber nach Streaming-Lösung für WM

    Nach der überraschenden Lösung im Zwist um die Übertragungsrechte bei der WM in Frankreich hat der Deutsche Handballbund den katarischen Rechteinhaber beIN Sports attackiert. „Dieser Rechteinhaber ist wirklich ein Ärgernis“, sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. Der Sponsor DKB hatte kurzfristig die Rechte erworben und eine Live-Übertragung sichergestellt.