1. 600.000 Dollar statt 4.5 Millionen: Bauer muss Schauspielerin Rebel Wilson weniger Entschädigung zahlen

    Der deutsche Medienkonzern Bauer muss an die australische Hollywood-Schauspielerin Rebel Wilson wegen falscher Behauptungen 600.000 australische Dollar (etwa 385 000 Euro) Entschädigung zahlen. Ein Berufungsgericht in Melbourne blieb am Donnerstag im Wesentlichen bei einem Urteil aus erster Instanz.

  2. Bauer-Verlag muss Hollywood-Schauspielerin Rebel Wilson drei Millionen Euro Entschädigung zahlen

    Bauer Media muss der australischen Hollywood-Schauspielerin Rebel Wilson insgesamt 4,5 Millionen australische Dollar (etwa drei Millionen Euro) Entschädigung zahlen. Damit soll die 37-Jährige einen Ausgleich dafür bekommen, dass ihre Karriere durch Berichte in australischen Bauer-Zeitschriften Schaden genommen habe. Wilson, die in Filmen wie „Pitch Perfect“ und „Brautalarm“ mitgespielt hatte, sagte, dass ihr wegen der Berichte Rollen in großen Filmprojekten entgangen seien.

  3. CEO weg und drohende Millionen-Zahlungen nach bizarrem Schadenersatzprozess: Bauers Probleme Down Under

    Nick Chan, bislang CEO von Bauer Media in Australien, verlässt den Verlag nach nur einem Jahr. Bauer trat Down Under Spekulationen entgegen, Chans Ausscheiden könnte mit einem verlorenen Schadenersatzprozess gegen die aus Australien stammende Hollywood-Schauspielerin Rebel Wilson (u.a. „Pitch Perfect“) zu tun haben. Der teils bizarr anmutende Prozess kann für Bauer sehr teuer werden. Dem Verlagshaus drohen schlimmstenfalls Schadenersatzzahlungen in Millionenhöhe.