1. "Get the F*ck out of my House": Die "krasseste Show ever" ist vor allem krass langweilig

    100 Kandidaten leben für vier Wochen auf gerade einmal 116 Quadratmetern zusammen und werden dabei 24 Stunden lang gefilmt: Bei ProSieben startete am Donnerstagabend die neue Reality-Show „Get the F*ck out of my House“. Von der Bild als „Big Brother extrem“ angekündigt, ist das Format jedoch letztendlich nichts anderes als ein aufgewärmter Einheitsbrei aus alten Shows im neuen „Krass“-Kostüm.

  2. Neue ProSieben-Show "Get the F*ck out of my House": Wie im Kindergarten

    100 Menschen für einen Monat in einem Haus, das eine Grundfläche von 116 qm hat – kann das gut gehen? Die TV-Show „Get the F*ck out of my House“ macht genau das zu ihrer Grundlage und winkt mit 100 000 Euro für denjenigen, der als Letzter das Haus verlässt. Zu sehen ist das Ganze mit geplanten fünf Folgen von diesem Donnerstag (20.15 Uhr) an auf ProSieben.

  3. Nach dem Erfolg der Bundeswehr-Soap „Die Rekruten“: Soldaten-Show wird mit Millionen-Budget fortgesetzt

    Die Web-Serie „Die Rekruten“ der Deutschen Bundeswehr war mit über 44 Millionen Aufrufen ein Überraschungshit. Die Bundeswehr plant deshalb für den Herbst ein neues Format, das Soldatinnen und Soldaten im täglichen Einsatz zeigt. Das Verteidigungsministerium hat für die Produktion ein Millionen-Budget bereitgestellt.

  4. Vom Gerichtssaal in den Busch: Gina-Lisa Lohfink zieht laut Bild für 150.000 Euro ins RTL Dschungelcamp

    Die mediale Präsenz von Gina Lisa Lohfink steigert offensichtlich das Interesse an ihrer Person sowie ihren Marktwert: Laut Bild-Zeitung zieht Gina Lisa Lohfink, ehemals „Germany’s Next Topmodel“-Kandidatin und nun Angeklagte in einem Falschaussage-Prozess, in den RTL-Dschungel. Für ihren Auftritt in der kommenden Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ soll das Model 150.000 Euro kassieren.