1. „Aber dafür muss er lebenslang VW fahren…“: So lacht das Netz über die Rekord-Rente von Martin Winterkorn

    Für Bild ist Martin Winterkorn heute „Glücklichster Rentner Deutschlands“ – immerhin soll der Ex-VW-Chef seit dem 1. Januar eine eine Betriebsrente in Höhe von 3.100 Euro kassieren. Pro Tag. Da hilft nur Humor, scheint das Motto vieler Social-Media-Nutzer zu sein: Unter dem Hashtag „#Winterkorn“ amüsiert sich das Netz über die üppige Altersversorgung.

  2. „Großartig“ oder „Gruselig“? Social Web spricht mit gespaltener Zunge über RTLs „Winnetou“-Remake

    Mehr als fünf Millionen Zuschauer haben den ersten Teil des „Winnetou“-Remakes am Sonntag verfolgt. Dabei konnten sich allerdings nicht alle mit der Neuauflage des Karl-May-Klassikers von RTL anfreunden. Die Meinungen reichten im Netz von „gruselig“ bis „großartig“ – während sich die Kritik überwiegend angetan zeigte. Die Geburt eines neuen Film-Klassikers? Ausnahmsweise Konsens: vermutlich nicht.

  3. „Isch abbe gar keine Schlusssatz“: So reagiert das Netz auf Ingo Zamperonis „Tagesthemen“-Debüt

    Wenn die „Tagesthemen“ zum Trending-Topic auf Twitter werden, dann hat das schon etwas zu bedeuten: Am Montag hat Ingo Zamperoni seinen Einstand als Hauptmoderator der Nachrichtensendung gefeiert. Dabei beschäftigte die Zuschauer vor allem eine Frage: Welchen schmissigen Schlusssatz präsentiert der bisherige ARD-Korrespondent? Die Antwort: Einen ungewöhnlichen Einzeiler – zu dem die Netzgemeinde eine klare Meinung hat.

  4. „Widerwärtig“, „Trash-Rampe“, „Open-Air-Swingerclub“: Warum die Nackedei-Promis von „Adam sucht Eva“ polarisieren

    In der Nackedei-Kuppelshow „Adam sucht Eva“ von RTL lassen erstmals sieben Prominente die Hüllen fallen. Nackte Tatsache ist: Auch die dritte Staffel des Trash-TV-Formates polarisiert. Von „widerwärtig“ über „Trash-Rampe“ bis „Open-Air-Swingerclub“ – im Netz und in den Medien überschlagen sich die Meinungen. Warum ruft das nackerte Abendprogramm derart starke Reaktionen hervor?

  5. „Genug Geld, Sache aus der Welt“: Medien empört über Ecclestone-Urteil

    Bernie Ecclestone war wegen Bestechung eines BayernLB-Bankers angeklagt. Der Formel-1-Chef wurde allerdings nicht verurteilt. Gegen 100 Millionen US-Dollar wird das Verfahren fallen gelassen. Kritiker sprechen vom „Freikauf“ und prangern die deutsche Justiz an. Die Reaktionen: