1. Hass im Social Web: Netzwerkdurchsetzungsgesetz erschwert Rechten Mitglieder-Rekrutierung

    Das Gesetz gegen Hass im Internet erschwert rechtsextremen Gruppen die Suche nach neuen Mitgliedern. Diese müssten alternative Kommunikationsplattformen finden, sagte ein Sprecher des bayerischen Landesamts für Verfassungsschutz in München der Deutschen Presse-Agentur. „Nach der Löschung von Accounts beispielsweise auf Facebook, Instagram oder YouTube führt eine Abwanderung auf eine alternative Plattform zu einem Schwund an Followern.“

  2. Nach Özil-Rücktritt: Twitter-Nutzer teilen unter #MeTwo ihre Rassismus-Erfahrungen im Alltag

    Mesut Özil hat nach seinem Rücktritt aus der Fußball-Nationalmannschaft eine Rassismus-Debatte in Deutschland losgetreten – die nun auch im Netz ein Zuhause findet: Unter dem Schlagwort #MeTwo teilen Twitter-Nutzer ihre Erfahrungen mit Vorurteilen in Deutschland. Sie machen auf den immer noch vorhandenen Alltagsrassismus hierzulande aufmerksam.

  3. Weil er das „N-Wort“ mehrfach benutzte: Netflix feuert Kommunikationschef Jonathan Friedland

    Der Streamingdienst Netflix hat seinen Kommunikationschef Jonathan Friedland gefeuert, weil er zweimal das „N-Wort“ benutzte. Friedland entschuldigte sich später bei Twitter und erklärte, er habe das rassistische Wort benutzt, als er zu seinem Team über Worte sprach, die in der Comedy für Empörung sorgen. 

  4. “Rassimus keine bekannte Nebenwirkung”: Pharmariese Sanofi kontert durchsichtige Twitter-Ausrede von Roseanne

    Diese Ausrede ist ähnlich lahm wie das fast schon legendäre “Mausgerutscht” von Beatrix von Storch. Nach einem rassistischen Tweet hatte ABC am Dienstag die neuaufgelegte Sitcom von Roseanne Barr abgesetzt. Jetzt versucht die Schauspielerin ihre Zwitscher-Entgleisung mit der Einnahme des Schlafmittels Ambien zu erklären. Das lässt allerdings der Pharmariese Sanofi nicht auf sich sitzen. Fluchs konterte dieser ebenfalls via Twitter.

  5. “Unglaublich, wie viel Rassismus in Hochzeitsberichterstattung passt”: massive Kritik an ZDF-Kommentatoren

    Am Tag drei nach der royalen Hochzeit zwischen Prinz Harry und Meghan Markle wird noch immer lebhaft debattiert: Allerdings nicht über Kleid oder Feier, sondern über die Frage, wie rassistisch die Live-Kommentierung im ZDF war. Ständig und penetrant thematisierten die vermeintlichen Society-Experten die afroamerikanischen Wurzeln der Braut. Der Sender äußerte sich zu den Vorwürfen bislang nur höchst ausweichend.

  6. “Wollte Aubameyang nicht beleidigen oder diskriminieren”: Kicker-Chefreporter Wild entschuldigt sich für “Affenzirkus”-Spruch

    Die Fußball-Medien scheinen derzeit nur ein Thema zu kennen: Pierre-Emerick Aubameyang. Der Starstürmer des BVB macht zum einen sportlich Schlagzeilen, weil er aus disziplinarischen Gründen am Wochenende aus der Mannschaft flog und zum anderen, weil sich Kicker-Chefreporter Karlheinz Wild – zumindest nach Meinung von Aubameyang – rassistisch im Ton vergriff. Der Stürmer fühlt sich von dem Begriff “Affenzirkus” beleidigt. Reaktion der Redaktion: Der Kicker veröffentlichte schnell eine als “Klarstellung” verkleidete Entschuldigung.

  7. "Coolest Monkey in the Jungle": Rassismus-Vorwürfe gegen H&M wegen Kinderbild mit schwarzem Jungen

    Aufregung um ein Werbefoto von H&M: Der schwedischen Modekette wird Rassismus vorgeworfen, da sie auf einem Werbefoto einen schwarzen Jungen zeigt, der einen Pullover mit der Aufschrift „Coolest Monkey in the Jungle“ trägt. H&M hat sich mittlerweile entschuldigt, doch in den sozialen Netzwerken wird zum Boykott der Marke aufgerufen.

  8. „Schwarze klauen alles“: Weltreisende Heidi Hetzer entschuldigt sich für rassistische Aussage im ZDF-„Morgenmagazin“

    Eigentlich sollte das Gespräch mit der Oldtimer-Weltreisenden Heidi Hetzer im ZDF-„Morgenmagazin“ ganz harmlos sein. Doch dann überraschte die 79-Jährige mit einer rassistischen Äußerung. „Die Schwarzen klauen alles“, sagte Hetzer in Bezug auf ihre Südafrika-Reise. Mittlerweile hat sich Hetzer für die Äußerung entschuldigt und versucht sie zu erklären. Auch MoMa-Moderatorin Jana Pareigis äußerte sich zu dem Vorfall.

  9. Nach Rassismus-Vorwürfen: Academy ändert die Oscar-Jury

    Die Nominierungen für die diesjährigen Academy Awards, kurz Oscars, sind raus. Auch in diesem Jahr sind alle Anwärter auf die goldene Statue wieder weiß – was in Hollywood eine Protestwelle auslöste. George Clooney und Lupita Nyong’o beklagten sich öffentlich, Will Smith und seine Ehefrau Jada kündigten den Boykott der Preisverleihung an. Die Academy versprach daraufhin, die Jury bunter zu besetzen.

  10. Umfrage unter Facebook-Nutzern: mehr Politik, mehr Extremismus, mehr Hetze

    Ein Großteil der Facebook-Nutzer empfindet das Klima in dem sozialen Netzwerk als zunehmend aggressiv und emotional. Dies ergab eine Erhebung des Munich Digital Institute, für die über 1000 deutschsprachige Nutzer befragt worden sind. Fast 21 Prozent der Befragten wollen Facebook in Zukunft weniger nutzen.