1. Snap-Bilanz: Die Snapchat-Mutter enttäuscht auf ganzer Linie – Aktie crasht um weitere 17 Prozent

    Schlecht, schlechter, Snap. Der hoch gewettete Messenger-App-Anbieter fiel bei Vorlage seiner Quartalsbilanz bereits das zweite Mal krachend an der Wall Street durch. Das nicht mal sechs Jahre alte Internet-Unternehmen konnte den Markterwartungen erneut in keiner Form entsprechen: Der Umsatz- und Nutzerzuwachs fiel schwächer aus als erwartet, die Verluste waren größer als prognostiziert. Die Folge: ein schwerer Kurssturz von knapp 17 Prozent nach Handelsschluss auf neue Allzeittiefs.

  2. Facebook-Quartalszahlen: Das Social Network vermeldet Gewinnsprung um 76 Prozent auf 3 Milliarden Dollar

    Mark Zuckerberg liefert weiter: Bei Vorlage der jüngsten Geschäftsbilanz für das abgelaufene März-Quartal konnte Facebook erneut die Erwartungen der Wall Street übertreffen. Bei Umsätzen von nunmehr 8 Milliarden Dollar fuhr Facebook einen Gewinn von bereits 3 Milliarden Dollar ein. Mehr als 1,94 Milliarden Menschen nutzen das blaue Netzwerk inzwischen mindestens einmal im Monat. Die Wall Street reagiert nachbörslich dennoch mit leichten Abschlägen.

  3. Quartalsbilanz: Twitter verbucht wegen „Trump-Effekt“ 9 Millionen neue Mitglieder, Umsätze geben aber um 8 Prozent nach

    Ist es der lang ersehnte Befreiungsschlag für Twitter? Bei Vorlage der neusten Geschäftsbilanz für das abgelaufene erste Quartal konnte CEO Jack Dorsey erstmals seit Übernahme der Amtsgeschäfte vor zwei Jahren eine positive Überraschung vermelden – wenn auch auf deutlich ermäßigtem Niveau. Weil die Umsätze nicht so dramatisch eingebrochen sind wie von der Wall Street befürchtet und sich 9 Millionen neue Nutzer angemeldet haben, schießt die gebeutelte Aktie des 140-Zeichen-Dienstes im vorbörslichen Handel um mehr als 10 Prozent nach oben.

  4. 99 Millionen Abonnenten: Netflix wächst weiter explosiv – Aktie schießt auf neue Allzeithochs

    Das Wachstum geht weiter. Netflix ist bei Vorlage seiner neusten Quartalszahlen nur knapp an einem historischen Meilenstein vorbeigeschrammt. Nach einem Zuwachs von knapp 5 Millionen neuen Abonnenten in den ersten drei Monaten des Jahres bringt es der Streaming-Video-Pionier nun bereits auf 99 Millionen zahlende Kunden. Die Wall Street hatte allerdings mit einem noch größeren Abonnentenzuwachs gerechnet; Umsatz und Gewinn lagen dagegen im Rahmen der Analystenerwartungen. Nachbörslich springt die Netflix-Aktie erneut auf neue Allzeithochs.

  5. Starke Quartalszahlen: Microsoft stellt nach 17 Jahren neue Allzeithochs auf

    Man kann es ein historisches Zahlenwerk nennen: Microsoft konnte die Wall Street bei Vorlage seines ersten Geschäftsquartals im Fiskaljahr 2016/17 überzeugen – und wurde dafür mit neuen Allzeithochs belohnt. Erstmals seit 1999 durchbrach die Aktie des Windows-Herstellers wieder die Marke von 60 Dollar. Die Umsätze und der Nettogewinn fielen besser aus als von Analysten erwartet. Treiber der Geschäftsdynamik war erneut das Cloud-Geschäft.