1. Den Rubriken sei Dank: Axel Springers operativer Gewinn legt in ersten neun Monaten um fast sechs Prozent zu

    In den ersten neun Monaten des Jahres hat die Axel Springer SE ihren operativen Gewinn (EBITDA) um 5,8 Prozent auf 419 Mio. Euro gesteigert. Der Umsatz stagnierte mit einem Plus von 0,6 Prozent bei 2,39 Mrd. Euro. Bereinigt um Sondereffekte wuchs der Umsatz organisch allerdings um 4,7 Prozent. Treiber des Wachstums sind vor allem die digitalen Rubrikenmärkte. Die Medien mühen sich, ihr Niveau zu halten.

  2. Q2-Bilanz: LinkedIn verzeichnet bereits 380 Millionen Mitglieder

    LinkedIn konnte bei Vorlage seiner Geschäftsbilanz für das abgelaufene Quartal die Wall Street-Erwartungen deutlich übertreffen und über 700 Millionen Dollar umsetzen. Das Business-Netzwerk verzeichnet bereits 380 Millionen Mitglieder. Nachbörslich fährt die Aktie Achterbahn.

  3. Baidu-Bilanz: Auch das Google Chinas erleidet Crash

    Was unterscheidet das Google Chinas vom echten Google? China eben. Aktien aus dem Reich der Mitte scheinen in diesen Tagen wie verflucht: Auch Baidu, die an der US-Technologiebörse Nasdaq gehandelte größte Suchmaschine des Landes, kam nach Vorlage der jüngsten Quartalszahlen brutal unter die Räder.

  4. Nach Quartalszahlen: Amazon ist jetzt mehr wert als Walmart

    Die Kursexplosionen von Internetaktien nach Handelsschluss gehen weiter. Nach Netflix und Google schoss nun Amazon den Vogel ab: Die Anteilsscheine sprangen nach Vorlage der neusten Quartalsbilanz um sage und schreibe 18 Prozent in die Höhe, nachdem der weltgrößte Online-Einzelhändler einen überraschenden Gewinn und deutliche Umsatzzuwächse ausgewiesen hatte. Lohn des Quartals: Amazon gewinnt über Nacht 40 Milliarden Dollar an Börsenwert – und ist nun sogar wertvoller als Walmart!

  5. Zenit bald überschritten: Apple als Bastian Schweinsteiger der Tech-Branche

    Apple legt eine Quartalsbilanz vor, um die praktisch jedes andere Unternehmen der Welt den iKonzern beneiden würde – und die Wall Street reagiert doch mit Preisabschlägen. Warum ist das so? Aus demselben Grund, warum der deutsche Nationalmannschaftskapitän Bastian Schweinsteiger zum Schnäppchenpreis zu Manchester United wechseln konnte: Der Markt preist ein, dass der Zenit bald überschritten sein dürfte. 


  6. Google steigert Börsenwert um 65 Milliarden Dollar – an einem Tag

    Gigantische Belohnung für ein solides Zahlenwerk: Am Tag nach der Präsentation der Geschäftsbilanz für das abgelaufene zweite Quartal setzte Google zum ganz großen Sprung an – die Aktie legte am Freitag um enorme 16 Prozent zu. Am Ende des Handelstages war der Internetriese 65 Milliarden Dollar wertvoller.

  7. Q2-Bilanz: Google übertrifft die Erwartungen – und schießt auf Allzeithochs

    Nach sechs Quartalsverfehlungen in Folge kann Google die Wall Street doch noch positiv überraschen. Nach Handelsschluss verkündete der Internet-Champion eine Geschäftsbilanz, die leicht über den Analystenerwartungen lag. Anleger feierten das Zahlenwerk euphorisch: Die Aktie schoss nachbörslich um 13 Prozent auf neue Allzeithochs bei über 680 Dollar nach oben – damit durchbricht der Internetriese erstmals die Bewertungsgrenze von 400 Milliarden Dollar.

  8. Twitter-Aktie kollabiert um fast 20 Prozent nach desaströsen Quartalszahlen

    Kommunikationspanne bei Twitter: Früher als ursprünglich geplant wurde die neue, höchst enttäuschende Quartalsbilanz von Twitter bekannt. Der 140-Zeichen-Dienst verbuchte zum Jahresstart einen weitaus größeren Verlust als von Analysten erwartet – und kassierte auch noch die Jahresprognose. Die Twitter-Aktie schmiert daraufhin um knapp 20 Prozent ab.

  9. Amazon-Bilanz: mit neuen Verlusten auf neue Allzeithochs – dank der Cloud

    Die Wall Street ist schon ein verrückter Ort: Da präsentiert Amazon-Chef Jeff Bezos der Börse erneut einen Quartalsverlust – und seine Anteilseigner beklatschen ihn mit satten Kursaufschlägen auf neue Allzeithochs. Der Auslöser für den Kurssprung um sieben Prozent: Das Cloud-Geschäft boomt ohne Ende.

  10. Google-Bilanz: Der Mobile-Trend bremst das Wachstum des Such-Riesen

    Die Luft ist raus: Google konnte bei Vorlage seiner jüngsten Quartalsbilanz erneut nicht die Prognosen der Wall Street erfüllen – die Umsatz- und Gewinnentwicklung blieb hinter den Schätzungen der Analysten zurück. Dass die Aktie des Internet-Riesen trotzdem nachbörslich um drei Prozent zulegte, drückt aus, wie weit die Wall Street ihre Erwartungen an Google zurückgeschraubt hat.