1. Marketing-Hieb gegen Trump, Putin und Erdogan: Fritz-Kola provoziert mit neuer Kampagne

    Der G20-Gipfel in Hamburg rückt in greifbare Nähe – und auch Donald Trump, Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdoğan werden der Hansestadt einen Besuch abstatten. Der Hamburger Brausehersteller Fritz-Kola nutzt das Gipfeltreffen für eine provokante Kampagne und will mit Bildern, die die drei schlafende Politiker zeigen, möglichst viele Leute motivieren, politisch aktiv zu werden und „aufzuwachen“.

  2. Das „Säbelrassler“-Zitat und der Kontext: Wie die BamS Außenminister Steinmeier zum „Putin-Beschmuser“ machte

    Die Aufregung um ein Zitat von Bundesaußenminister Frank Walter Steinmeier (SPD) in der jüngsten Bild am Sonntag hat sich schon wieder gelegt. Die Story rund um das von Steinmeier so bezeichnete „Säbelrasseln“ und seine angebliche Kritik an Nato-Manövern ist aber wieder einmal ein Lehrstück dafür, wie schnell Medien und Politik heute überreizen.

  3. Spiegel rechtfertigt sich nach massiver Kritik für „Stoppt Putin“-Cover

    Wenn Medien prominent politische Haltung beziehen, ruft das in der Regel Kritiker auf den Plan. „Stoppt Putin jetzt“ titelte diese Woche der Spiegel. Er wurde dafür vor allem in sozialen Netzwerken mit Kommentaren eingedeckt. Die Dimension der Kritik war offenbar so groß, dass der Spiegel reagierte – auf seinem zwischenzeitlich angestaubten SpiegelBlog.