1. Medienhaus Naspers: Wer steckt hinter dem Konzern, der 31 Prozent am chinesischen Giganten Tencent hält?

    Prosus will Just Eat kaufen und sammelte 100 Milliarden Euro an der Amsterdamer Börse ein. Aber wer steckt dahinter? Prosus gehört zu 75 Prozent dem südafrikanischen Medienhaus Naspers, das bereits früh in die chinesische Firma Tencent investiert hat. Was macht den Konzern so erfolgreich?

  2. „House of Digital Solutions“: Bauer Media Group bündelt Digital- und Social-Media-Kompetenz zu einer Einheit

    Die Bauer Medie Group ruft das „House of Digital Solutions“ ins Leben. Mit diesem Schritt vereint das Medienhaus die Kompetenzen von zwei Geschäftsbereichen und möchte damit künftig externen Kunden fortan vollumfängliche Kommunikationslösungen anbieten. Das Team umfasst zum Start 20 Mitarbeiter aus unterschiedlichen Teilen des Verlags.

  3. "Muss selbst nicht die Beste sein": Was Kasia Mol-Wolf in neun Jahren als Emotion-Verlegerin gelernt hat

    Neun Jahre ist es mittlerweile her, dass Katarzyna Mol-Wolf die Zeitschrift Emotion per Management Buyout von Gruner + Jahr auslöste. Seitdem ist sie Chefredakteurin und Geschäftsführerin ihres eigenen Magazins. Für einen Gastbeitrag hat sie ein Listicle mit neun Erkenntnissen aus neun Jahren Selbstständigkeit erstellt.

  4. Harter Wettbewerb und technische Probleme: WhatsApp-Dienstleister bündeln ihre Aktivitäten

    Gleich mehrere Unternehmer haben den attraktiven Markt der WhatsApp-Dienstleistung entdeckt. Der technische Support zum Versand von Inhalten via Messenger organisiert die Infrastruktur, nimmt den Redakteuren die aufwändige Wartung ab und erfreut sich deshalb großer Beliebtheit. Nun bündeln drei bekannte Dienstleister ihre Aktivitäten, um den mittlerweile harten Wettbewerb im kleinen Markt zu entschärfen.

  5. „wilder, subjektiver, meinungsstärker“: Art-Magazin hat sich Relaunch verordnet

    Neues Design, neue Heftstruktur, mehr und dickere Seiten: Mit der Mai-Ausgabe erscheint Gruner + Jahrs Art komplett überarbeitet. Das Kunstheft will inhaltlich „wilder, subjektiver und meinungsstärker“ daherkommen als bisher.

  6. Self-Publishing ist der große Trend in der Buchbranche

    Das selbstständige Publizieren ohne Verlage ist laut Joerg Pfuhl, dem Vorsitzenden der Stiftung Lesen, der große Trend in der Buchbranche. „Die Anzahl der selbstverlegten Titel ist in den letzten zwei Jahren in Deutschland geradezu explodiert“, erklärt der ehemalige Geschäftsführer der Verlagsgruppe Random House im Focus.