1. Börseneuphorie nach Corona-Krise: GAFAM auf Allzeithochs, Medienaktien erholen sich stark

    Die Corona-Krise ist zu Ende – zumindest an der Börse. Rund drei Monate nach dem großen Ausbruch der Pandemie in Europa und den USA haussieren die Kurse an den Weltbörsen, als hätte es den Corona-Schock nie gegeben. Während sich zahlreiche Medienaktien seit März spektakulär erholt haben, notieren die großen Tech- und Internet-Unternehmen inzwischen gar wieder auf neuen Rekordhochs

  2. Mediaset attackiert ProSiebenSat.1-Führung

    Kurz vor der Hauptversammlung von ProSiebenSat.1 hat der größte Aktionär, der italienische Mediaset-Konzern, die Führung des Münchner Fernsehkonzerns kritisiert

  3. Druck auf dem Kessel

    Ein neues Trio soll die angeschlagene ProSiebenSat.1 Media SE wieder in Form bringen. Am 10. Juni stellen sich Rainer Beaujean, Christine Scheffler und Wolfgang Link offiziell den Aktionären. An Baustellen mangelt es nicht. Analyse und Interview mit Vorstandssprecher Beaujean

  4. Mehr Werbung in der Primetime

    Die beiden Sendergruppen RTL und ProSiebenSat.1 dürfen demnächst in der Hauptsendezeit längere Werbeblöcke ausstrahlen. Dafür sollen sie lokale TV-Kanäle unterstützen. Doch darum gibt es viel Streit

  5. KKR könnte von Übernahmefantasien profitieren

    Erneut ist KKR bei dem Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 eingestiegen. Für den US-Investor könnte sich dies bezahlt machen

  6. US-Finanzinvestor KKR steigt wieder ein

    Das Fernsehkonglomerat ProSiebenSat.1 weckt zunehmend die Begehrlichkeiten von Großinvestoren. Nachdem der italienische Fernsehmulti Mediaset und die tschechische Investorengruppe Czech Media Group ihre Anteile am MDax-Konzern zuletzt aufgestockt hatten, ist nun auch der Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts (KKR) wieder Großaktionär der Münchner. KKR sicherte sich zunächst rund 5 Prozent der Anteile. Die Amerikaner sind ein altbekannter Anteilseigner, der bereits zwischen 2006 und 2014 investiert war.

  7. ProSiebenSat.1 bestätigt vorläufige Quartalszahlen und verzichtet auf Ausblick

    ProSiebenSat.1 hat seine vorläufigen Geschäftszahlen vom Jahresauftakt bestätigt und traut sich mit Blick auf das Gesamtjahr noch keine weiteren Prognosen zu. Der Medienkonzern erwartet aber durch Covid-19 in allen Segmenten eine starke Beeinträchtigung des Geschäfts, wie er am Donnerstag in Unterföhring bei München mitteilte.

  8. Maxdome ist bald Geschichte: P7S1 macht den Weg frei für Joyn Plus

    ProSiebenSat.1 hat es derzeit nicht leicht. Immerhin wird in Unterföhring zwischen Conze-Abgang und wachsendem Berlusconi-Einfluss auch noch ganz normaler, operativer Kram gemacht: Wie Clap berichtet, soll Maxdome im Sommer diesen Jahres endgültig Joyn Plus weichen und bald offline gehen.

  9. Corona-Crash: Das März-Massaker der Medienaktien

    Schlimm, schlimmer, Corona. Rund um den Globus durchlitten die Aktienmärkte durch den Ausbruch des neuartigen Coronavirus im März erdrutschartige Verluste, die an die Finanzkrise 2008 erinnern. Besonders betroffen vom schweren Ausverkauf sind Medienunternehmen, denen durch den Stillstand der Wirtschaft die Werbeerlöse wegbrechen. Ein Blick auf die Entwicklung der fünf wertvollsten deutschen Medienaktien im ersten Quartal.

  10. Bei P7S1 gibt es keine Vorstands-Soap, sondern ein Vorstands-Kettensägenmassaker

    Einige Medien reagieren auf die Corona-Krise, indem sie ihre Produkte verschenken. Kann das erfolgreich sein? Wissenschaftler und Medien sind sich nicht immer grün. Bei P7S1 tobt das Vorstands-Kettensägenmassaker und in Münster gibt es Hoffnung auf echten Lokaljournalismus. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.