1. Chefinnen-Quote bei Leitmedien: „Taz“ top, „FAZ“ flop

    Die neuste Leitmedienzählung des Vereins ProQuote Medien zeigt, dass immer mehr Frauen in Führungspositionen bei deutschen Leitmedien sind. Von den gewünschten 50 Prozent sind einige Medien jedoch noch immer weit entfernt.

  2. RBB-Intendantin Patricia Schlesinger

    Gleichstellung im Rundfunk: RBB und die Deutsche Welle schneiden gut ab

    Der Anteil an Frauen in journalistischen Führungspositionen des Rundfunks in Deutschland ist in den vergangenen drei Jahren gestiegen. Eine Parität wird allerdings nur von wenigen Sendern erreicht. Das geht aus einer ProQuote-Studie hervor.

  3. Anteil der Chefinnen bei deutschen Leitmedien wächst

    Nach der neusten Leitmedienzählung des Vereins ProQuote Medien gibt es mehr Frauen in Führungspostionen. Dennoch erfüllt nur eine Redaktion die 50-Prozent-Forderung und nicht jedes Ergebnis der Zählung spiegelt den wahren Frauenmachtanteil wider.

  4. Die Chefetage bleibt eine Männerdomäne

    2012 gründeten rund 200 Frauen den Verein ProQuote Medien, um auf das Missverhältnis von Frauen und Männern in Führungspositionen der Medienbranche aufmerksam zu machen. Was als Stammtischrunde begann, findet in immer mehr Unternehmen Gehör.

  5. Frauen in Medien-Führungspositionen: Lediglich der „stern“ knackt die 50-Prozent-Marke

    Wie steht es um den Frauenanteil in Führungspositionen bei deutschen Leitmedien? Der Verein ProQuote hat nun eine neue Auswertung präsentiert. Sie zeigt: Derzeit erfüllt lediglich die Printredaktion des „stern“ mit knapp über 52 Prozent die Forderung, die Hälfte der Führungsjobs mit Frauen zu besetzen. Besonders mau sieht es dagegen beim „Focus“ aus.

  6. ProQuote-Ranking: Stern.de steigert Frauenanteil in Führungspositionen auf 52 Prozent, Focus größter Absteiger

    Die Gleichstellungsinitiative ProQuote hat mal wieder die deutsche Verlagsszene analysiert und insgesamt eine Verbesserung bei Frauen in Führungspositionen ausgemacht. Besonders hervor hebt der Verband, der sich für 50 Prozent Frauen in Führungsposition einsetzt, die Online-Redaktion von stern, die das Ziel mittlerweile erreicht hat. Den Frauenanteil massiv gesenkt hat hingegen Focus-Chef Robert Schneider.