1. Lukas Schneider Feierabend

    Spontan mal heiraten

    Was tun Branchenpersönlichkeiten eigentlich nach Feierabend? Wofür geben sie gerne Geld aus und sind sie für Netflix oder doch für Fitness? Wir haben bei Lukas Schneider nachgefragt. Er ist einer der Gründer von Mint Square.

  2. Chrisopher Reher

    „Der Wettbewerb zwischen den Publishern wird größer“

    Christopher Reher, der General Director Data bei Axel Springer All Media, wittert im aktuellen Umbruch im Datenmarkt eine Chance für die deutschen Publisher, sich stärker im Markt zu positionieren. Dafür braucht es allerdings die Bemühungen aller Beteiligten, vor allem wenn es um die Entwicklung transparenter Standards geht.

  3. Manuel Neuer

    Sportvermarktung: Wer sieht wann welche Bande?

    Anfang November schaltete die Düsseldorfer Merkur Arena auf Programmatic Advertising um. Bereits seit 2019 können Werbungtreibende bei der DFL virtuelle Bandenwerbung buchen. Das Medium am Rande des Live-Sportgeschehens ist erfolgreicher, als viele glauben.

  4. Oliver Hülse

    Audio-Vermarktung: Aus Fehlern der Vergangenheit lernen

    Die Audio-Vermarktung hinkt der Audio-Nutzung deutlich hinterher. Das hat mit der Fragmentierung des Marktes zu tun, das hat aber auch damit zu tun, dass die Advertiser unsicher sind, wie markensicher der einzelne Podcast wirklich ist. Oliver Hülse von Integral Ad Science, erläutert in seinem Gastbeitrag, wie man damit umgehen sollte.

  5. Huk Autowelt setzt auf situative, programmatische Buchung im Stadion

    Programmatische und situative Werbeplatzierung hat nun auch die Fußball-Stadien des Landes erreicht. Die Firma Huk Autowelt hat die Technik erstmal bei einem Spiel von Fortuna Düsseldorf genutzt. Die Macher:innen sehen darin einen Meilenstein des Sportmarketings.

  6. Svenja Damzog

    High Impact Advertising: Klasse durch Masse

    Große, auffällige Werbeformate sind das liebste Kind der Vertriebshäuser der Publisher. Damit lassen sich wunderbar I/O-Deals einfädeln. Sie sind das Highlight langfristiger Kooperationen mit Advertisern und Agenturen. Das dänische Tech-Unternehmen Adnami hat eine Idee entwickelt, wie sich High Impact Formate schneller verkaufen lassen, auch über Programmatic.

  7. Imago AFLO

    Darum ist Attention auf dem Weg zur wichtigen Digital-Währung für Marketer

    Auf der Suche nach einer skalierbaren digitalen Metrik kristallisiert sich gerade das Thema Attention heraus. Zahlreiche Dienstleister schärfen daher ihr Angebot. Und das Spannendste: Attention nimmt auch die Kreation selbst in die Mithaftung. Eine Bestandsaufnahme

  8. Karin Immenroth

    RTL, das datengetriebene Unternehmen

    Seit drei Jahren leitet Karin Immenroth das Datencenter von RTL. Ihr Ziel ist es, die verteilte Datenlage im Unternehmen zu vereinheitlichen und intern als Wissensdienstleister zu fungieren. Eine der wichtigsten aktuellen Fragen lautet: Wie lassen sich lineares TV und Streaming vergleichbar messen?

  9. Das neue Axel Springer Gebäude in Berlin

    Daten schützen und trotzdem maximal monetarisieren

    Beim Versuch, die Inventar-Angebote der Publisher zu harmonisieren, schlägt das International Advertising Bureau (IAB) eine Spezifikation namens Seller Defined Audiences vor. Google adaptiert den Vorschlag.

  10. Bob Hoffman

    Ad Fraud: „Die CMOs wollen gar nicht wissen, ob ihre Zahlen echt sind“

    Bob Hoffman hat Agenturen geleitet und für große Marken gearbeitet. Inzwischen ist er auf dem Kreuzzug in Sachen Datenschutz. Schonungslos deckt er die Schwächen der Digitalwerbung auf.