1. Ralf Gierig

    ProSiebenSat.1 senkt überraschend erneut die Jahresprognose

    Die ProSiebenSat.1 Media SE (P7S1) sieht sich erneut dazu gezwungen, die Prognose für das Gesamtjahr zu senken. Als Grund nennt der Konzern die „hohe Inflation und zunehmende Konsumzurückhaltung“.

  2. Radio- und TV-Werbung unter Vorkrisenniveau, Streaming-Werbung auf dem Vormarsch

    Die Werbeerlöse der audiovisuellen Medien in Deutschland sollen in diesem Jahr um 4,2 Prozent wachsen. Das geht aus der Frühjahrsprognose des Vaunet hervor. Für das Wachstum sorgen fast ausschließlich Streamingangebote, während klassische Werberlöse stagnieren.

  3. Rainer Beaujean

    ProSiebenSat.1 steigert Werbeumsatz und bestätigt Prognose

    Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 hat im ersten Quartal mit Werbung mehr Geld verdient und seine Jahresprognose bestätigt. Mit einem angepeilten Umsatz von 4,6 Milliarden Euro plus/minus 100 Millionen Euro soll der Rekordwert des vergangenen Jahres übertroffen und der Vorjahresgewinn zumindest wieder erreicht werden.

  4. RTL steigert Erlös und Zahl der Streaming-Abonnenten

    Der Fernsehkonzern RTL hat im ersten Quartal den Erlös deutlich gesteigert und die Zahl seiner Streaming-Abonnenten ausgebaut. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 11,3 Prozent auf 1,56 Milliarden Euro, wie das im MDax notierte Unternehmen am Freitag in Luxemburg mitteilte.

  5. Bobic Matthias Koch

    Audio-Advertising: 110 Mio. Euro im Jahr 2022

    Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) prognostiziert einen weiteren Anstieg der Werbe-Spendings für Audio-Formate. Podcast-Werbung wächst schneller als andere Platzierungen.

  6. Automobilindustrie: Werbeausgaben fallen mehr als doppelt so schnell wie der Markt

    Verglichen mit den neun Prozent für den gesamten Werbemarkt, schrumpft Autowerbung weltweit um 21 Prozent. Das hat eine Prognose der Agentur Zenith ergeben.

  7. Wann und warum Netflix die Welt erobern wird und in Deutschland noch kein Mega-Erfolg ist

    Streaming-Anbieter wie Netflix und Amazon Prime lassen sich nicht gern in die Karten schauen. Zahlen? Gibt’s nicht. Eine Prognose der Marktanalysten IHS Markit bringt nun etwas Licht ins Dunkel: Demnach werden die internationalen Netflix-Kunden bereits 2018 in der Überzahl sein und den US-Heimatmarkt hinter sich lassen. An den deutschen Abonnenten liegt das aber nicht.

  8. iPhone 6s und 6s Plus: Kommende Generation soll mehr Stabilität und Apple Watch-Technik bieten

    Wenn Ming-Chi Kuo sich äußert, dann hört die Techbranche genauer hin. Der Analyst von KGI Securities lag des Öfteren richtig, wenn es um kommende iPhones und iPads aus Cupertino ging. Nun hat sich der Apple-Experte zur nächsten iPhone-Generation geäußert.