1. RTL startet gemeinsam mit Gruner + Jahr Geo Télévision als VoD-Angebot in Frankreich

    Die Mediengruppe RTL Deutschland startet zusammen mit Gruner + Jahr und dem französischen Ableger Prisma Media das VoD-Angebot „Geo Télévision“ als Prime Channel auf der Amazon-Plattform.

  2. Medien-Woche: Wie geht es nach dem Verkauf des Berliner Verlags mit den DuMont-Zeitungen weiter?

    In der 99. Folge unseres Podcasts „Die Medien-Woche“ sprechen Christian Meier (WELT) und Stefan Winterbauer (MEEDIA) über das Schicksal der DuMont-Zeitungen, nachdem der Berliner Verlag verkauft wurde. Außerdem geht es um den großen Streaming-Wettkampf und nichts weniger als die Zukunft des Fernsehens.

  3. Der Netflix-Effekt? Klassische Pay-TV-Anbieter Sky und Canal+ streichen Stellen

    Offenbar macht die zunehmende Konkurrenz durch aggressiv auftretende Streaming-Dienste wie Netflix oder Amazons Prime Video klassischen Pay-TV-Anbietern zu schaffen. Laut Medienberichten stehen sowohl Sky in Deutschland als auc Canal+ in Frankreich vor Sparrunden, bei denen auch Stellen gestrichen werden.

  4. Amazon verpflichtet Komiker Chris Tall für erstes deutsches nicht-fiktionales Prime Original

    Amazon startet mit dem Komiker Chris Tall die erste deutsche, nicht-fiktionale Eigenproduktion für Prime Video. In der Show „Chris Tall Presents…“ stellt er jeweils befreundete Komiker vor. Die sechs Folgen werden im Mai in Köln aufgezeichnet. Produziert wird die Show von Constantin Entertainment.

  5. Netflix für 18 Euro pro Monat? Der Streaming-Primus und das riskante Spiel mit dem Preis

    Drama findet nicht nur in den Serien von Netflix, Prime Video & Co. statt, sondern auch im Markt der Streaming-Anbieter. 2019 könnte das Jahr der Streaming-Wars werden, wenn große Player wie Disney und Warner mit eigenen Angeboten neu auf den Markt drängen. Netflix rüstet sich für die neue Konkurrenz in den USA mit einem auf den ersten Blick ungewöhnlichen Schritt: einer Preiserhöhung. Während die teueren Abopreise in den USA beschlossen sind, werden sie für Deutschland noch getestet. Doch das Spiel mit dem Preis ist riskant.

  6. Interne Dokumente belegen erstmals, wie Amazon mit Prime Video massiv neue Kunden gewinnt

    Der Nachrichtenagentur Reuters liegen interne Dokumente von Amazon vor, die erstmals einen Einblick in die Kosten-Kalkulation hinter Amazons Streaming-Dienst Prime Video erlauben. Demnach nutzt Amazon das Prime Video-Angebot vor allem, um Neukunden für eine Prime-Mitgliedschaft zu gewinnen und dadurch in Folge auch mehr zu verkaufen. Amazon hat dabei eine interessante neue Mess-Methode für den Erfolg von Serien entwickelt.

  7. Netflix-Quartalszahlen: 6,7 Millionen neue Abonnenten sind der Wall Street nicht genug

    Kurssturz nach Handelsschluss: Die Berichtssaison in den USA beginnt mit einem satten Einbruch von Netflix. Dabei wächst der Streaming-Video-Anbieter weiter rasant: Fast sieben Millionen neue Abonnenten konnte CEO Reed Hastings im ersten Quartal präsentieren. Doch der Ausblick auf die laufenden Geschäfte verhagelte nachbörslich die Stimmung: Weil Netflix bis Ende Juni international nur mit zwei Millionen neuen Abonnenten rechnet, bricht die Aktie zweistellig ein.