1. Stylingtipps für Ehemann und FDP-Chef Christian Lindner: Presserat "missbilligt" Die Welt und ihre Vize-Chefredakteurin

    Der Beitrag war ohnehin ein eigenartiger und wurde in den sozialen Medien stark diskutiert: Im Bundestagswahlkampf gab Dagmar Rosenfeld, stellvertretende Chefredakteurin der Welt, den Spitzenpolitikern der kleinen Parteien „Stylingtipps“. Darunter auch FDP-Chef Christian Lindner – Rosenfelds Ehemann. Der Presserat hat deshalb der Springer-Zeitung und Autorin Rosenfeld eine Missbilligung erteilt.

  2. Nachrichtenwert „Flüchtling“: Wer im Pressekodex eine Bevormundung sieht, hat ihn nicht verstanden

    Vergewaltigungen in Freiburg, Bochum und jetzt Hamburg haben zu einer breiten Mediendebatte geführt: Wie berichtet man über solche Fälle, bei denen mutmaßlich Flüchtlinge die Täter sind? Für MEEDIA hat die Journalismus-Forscherin Prof. Dr. Marlis Prinzing dies unter kommunikationswissenschaftlichen Aspekten betrachtet – mit Blick auf Nachrichtenwerttheorie und Medienethik. Die Gastautorin kommt u.a. zum Schluss, dass ein Paragraf des Pressekodex dabei zu Unrecht in der Kritik steht.

  3. Kanzlerin Merkel zur Freiburg-Debatte: „Herkunft des Täters muss klar benannt werden“

    Nachdem sich bereits SPD-Chef Sigmar Gabriel zur Festnahme des mutmaßlichen Mörders von Maria L. aus Freiburg äußerte, erklärte sich am Abend auch Kanzlerin Angela Merkel zum Thema. In den „Tagesthemen“ warnte sie davor, die Tat eines einzelnen Flüchtlings zu instrumentalisieren und pauschal zu urteilen. Merkel sagte aber auch, die Herkunft des Täters müsse „klar benannt“ werden.