1. „The Voice of Germany“ endet besser als 2018, kommt aber erneut nicht an die Erfolgsjahre 2011 bis 2017 heran

    Licht und Schatten beim „The Voice“-Finale 2019. Zwar lief es mit 1,21 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 13,7% etwas besser als vor einem Jahr, doch an die Jahre 2011 bis 2017 kam es auch diesmal nicht heran. Und: Gegen den „Tatort“, der mehr als doppelt so viele junge Zuschauer erreichte, hatte „The Voice“ keine Chance. Im Gesamtpublikum erreichte der ARD-Krimi 8,55 Mio. Leute.

  2. Zweitstärkster „Polizeiruf“ der jüngsten 12 Jahre, Dschungel verliert – wie immer – am Sonntag Zuschauer

    Grandioser „Polizeiruf“, grandiose Quote: Mit 8,86 Mio. holte der Krimi mit Matthias Brandt am Sonntag die zweitstärkste „Polizeiruf 110“-Zuschauerzahl seit 2004. „Anne Will“ kehrte danach mit 4,41 Mio. Sehern zum Sonntag zurück. 1,82 Mio. Zuschauer gegenüber dem Samstag verloren hat „Ich bin ein Star“ – kein Beinbruch, denn der Sonntag ist traditionell der schwächste Dschungel-Tag.

  3. Toller Start für ProSiebens „Zoo“, „Die Stadt und die Macht“ verliert noch Zuschauer

    Erneut ist eine US-Serie mit starken Quoten in Deutschland angelaufen: „Zoo“ kam bei ProSieben zur Premiere auf 1,84 Mio. 14- bis 49-Jährige und 16,4%. Die ARD-Miniserie „Die Stadt und die Macht“ blieb hingegen auch am Mittwoch schwach, verlor sogar noch Zuschauer. Den souveränen Tagessieg im Gesamtpublikum holte sich stattdessen „Marie Brand“ im ZDF.

  4. „Tatort“ gewinnt nur knapp gegen „Traumschiff“, ProSieben punktet mit „Pacific Rim“

    Der „Tatort“ erreichte auch in diesem Jahr am zweiten Weihnachtstag gegen „Das Traumschiff“ nicht seine Normalform. Nur 6,67 Mio. sahen den neuesten Fall von Ballauf und Schenk – im Vergleich zum normalen Sonntags-Sendeplatz 2 bis 3 Mio. weniger. „Das Traumschiff“ landete bei 6,09 Mio., also nicht weit dahinter. Der „Tatort“ gewann aber auch im jungen Publikum, vor ProSiebens „Pacific Rim“.