1. „Preis der Freiheit“ endet mit soliden Quoten als Prime-Time-Sieger, RTL dominiert im jungen Publikum

    Der ZDF-Dreiteiler „Preis der Freiheit“ endete am Mittwoch nicht als Megahit, aber zumindest als solider Erfolg. 3,87 Mio. Menschen sahen den Abschluss, noch einmal 90.000 weniger als am Dienstag. Der Marktanteil kletterte aber auf immerhin 13,1%. Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichten nur RTL-Programme ein Millionenpublikum, allen voran „GZSZ“ und „Mario Barth räumt auf!“

  2. „Preis der Freiheit“ verliert im ZDF eine halbe Million Zuschauer, ProSiebens „#OstWestDing“ floppt komplett

    Das dreiteilige Historiendrama „Preis der Freiheit“ geht nicht als einer der großen Zuschauererfolge in die ZDF-Historie ein. Folge 2 sahen am Dienstag noch 3,96 Mio. Menschen – eine halbe Million weniger als beim Auftakt am Montag. Der Marktanteil rutschte mit 12,7% sogar unter das ZDF-Normalniveau. Richtig mies lief der Abend für ProSieben und „Das #OStWestDing – Geboren am 9. November“.

  3. Uli-Hoeneß-Doku im Ersten interessiert nur wenig, ordentlicher Start für den ZDF-Dreiteiler „Preis der Freiheit“

    Relativ kurzfristig ins Programm genommen konnte die Uli-Hoeneß-Doku „Der Bayern-Boss“ nicht allzu viele Menschen zum Einschalten des Ersten bewegen. 2,54 Mio. sahen zu, das entsprach um 20.15 Uhr einem blassen Marktanteil von 8,2%. Besser lief es für das ZDF und den Dreiteiler „Preis der Freiheit“: 4,46 Mio. Zuschauer reichten hier immerhin für 14,7%. Allerdings: Die Krimis holen auf diesem Sendeplatz meist noch viel bessere Zahlen.