1. „Gehirnschluckauf“: Mehmet Scholl bereut „flapsigen“ Siegenthaler-Spruch – aber steht zu seiner Analyse

    Hin und wieder komme es eben zu „Gehirnschluckauf“: ARD-Fußballexperte Mehmet Scholl hat sich für seinen „flapsigen Spruch“ über DFB-Chefscout Urs Siegenthaler entschuldigt. Unterm Strich stehe er aber zu seiner Kritik: „Spruch ungut, Analyse bleibt“, so das Fazit des Ex-Kickers in der Vorberichterstattung des EM-Halbfinals Wales gegen Portugal.

  2. 4:0-Klatsche: So erlebte das Social Web Deutschland vs. Portugal

    Als Second-Screen-Erweiterung zur Fußball-WM eignet sich das Social Web hervorragend. Twitter, Facebook und einige darauf ausgelegte Tools liefern interessante Fakten und Visualisierungen zu den einzelnen Partien. MEEDIA zeigt, wie das Schützenfest Deutschland gegen Portugal in den sozialen Netzwerken verlief.