1. Inzwischen geht es bei Scholz & Friends nicht mehr nur um den Plagiatsvorwurf. Auch Sexismus steht im Raum

    Wie aus Plagiatsvorwürfen ein Sexismus-Skandal für die ganze Branche wurde

    Die Scholz & Friends-Kampagne „One Girl, one Cup“ auf Pornhub sollte Tabus brechen und Frauen stärken. Jetzt steht die Agentur ihretwegen am Pranger – es geht um Plagiate, Machtmissbrauch und Sexismus


  2. Wochenrückblick: ein Porno-Würsterl, die Akte Thügida, teure iPhones und der leidige Leistungsschutz

    Dass bei einem vermeintlich so trockenen Thema wie der EU-Urheberrechtreform die Gemüter regelmäßig hochkochen, ist schon bemerkenswert. Apple dreht weiter an der Preisschraube. Die Sat.1-Sendung „Akte“ hat Ärger wegen Thügida und ein Würstchen mach Social-Media-Karriere auf der Dmexco. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  3. HBO lässt Sexszenen aus „Game of Thrones“ von Pornoseite entfernen

    Die Fantasy-Serie „Game of Thrones“ (GoT) geizt neben Gewalt- nicht gerade mit Sex-Szenen. Jetzt will der GoT-Sender HBO in den USA gegen die Porno-Website Pornhub vorgehen, weil dort Sex-Szenen aus der Serie veröffentlicht werden.

  4. Populäre Web-Suchen zu „Star Wars“: Die Macht ist stark im Porno-Universum

    Schon immer war die Porno-Industrie einfallsreich beim Zitieren populärer Kino-Hits. Sei es durch pseudo-witzige Titel wie „Der Pimmel über Berlin“ oder durch Kostüme und ganze Handlungsstränge, die den Mainstream-Filmen „entliehen“ wurden. Eine neue Galaxis hat sich den einflussreichen XXX-Produzenten durch die Popularität der „Star Wars“-Saga eröffnet. Das äußert sich jetzt durch die Suchanfragen, die ein einschlägiges Portal veröffentlichte.

  5. Traurige Werbe-Weihnachten: die Tränen-Offensive zum Fest

    Weihnachten ist nicht nur das Fest der Liebe und der Besinnlichkeit, sondern auch der wohl wichtigste Werbe-Event des Jahres. Früher reichte es den Kreativen und TV-Zuschauern, wenn ein paar Cola-Laster durch die Landschaft fuhren und süße Kinderaugen zu sehen waren. Heute sind die Filme zum Fest emotionale Stories, die vor allem eines sein sollen: zum Heulen – und das im positiven Sinne. Dabei gelang vor allem Edeka in dieser Saison eine Meisterleistung in Sachen Gefühl und Storytelling.

  6. Warum die Weihnachtswerbung mit dem Porno-Opa daneben ist

    Der Weihnachts-Spot von Edeka mit dem traurigen Opa ist ein gewaltiger Viral-Hit, der bei YouTube bereits über 37 Mio. mal abgerufen wurde (Stand 8. Dezember 2015, morgens). Der Internet-Porno-Anbieter Pornhub schickte nun ebenso einen Werbespot mit einem traurigen Weihnachtsopa ins Rennen, der allenthalben beklatscht wird. Dabei ist die Weihnachts-Werbung mit dem Porno-Opa nur eines: total daneben.

  7. Pornos gegen Waldsterben: Pornhub kupfert „Fuck for Forest“-Idee ab

    Poppen gegen Waldsterben: So könnte man eine einwöchige Aktion des Sex-Portals Pornhub interpretieren. Pro 100 angeschaute Schmuddelfilmchen einer bestimmten Kategorie verspricht das Unternehmen, ein Bäumchen in den USA zu pflanzen. Die Idee haben die Amis von Umweltaktivisten abgekupfert.