1. Alpha-Medien senden Notsignale: Auch Financial Times und New York Times müssen sparen

    Wenn selbst die globalen Vorzeige-Medienmarken Notsignale senden, ist das ein Alarmzeichen für die gesamte Branche. Laut aktuellen Medienberichten stehen sowohl die britische Financial Times als auch die New York Times vor Spar-Runden. Problem sind vor allem rückläufige Anzeigen-Erlöse.

  2. Noch mehr Morgenlektüre per Mail: Politico legt deutschen Newsletter „Morgen Europa“ auf

    Politico Europe geht erstmals mit einem deutschsprachigen Produkt an den Start: Der europäische Ableger des US-Politmagazins, an dem Axel Springer beteiligt ist, erweitert das Angebot der Morgenlektüre für Entscheider und versendet ab dem 7. März einen Newsletter per Mail, den Managing Editor und Ex-Welt-Korrespondent Florian Eder bestückt. Darin will er die Leser mit „relevanten Themen der politischen Entscheidungsfindung in Brüssel“ versorgen.

  3. „Thanks for that, Adolf“: der harte Politico-Konter auf Blogger-Kritik

    Die ersten Monate von Politico.eu in Brüssel gestalteten sich bislang eher unauffällig. Die Zeit der Ruhe schein nun allerdings vorbei. So lieferte sich ein Politico-Autor jetzt einen ordentlichen Twitter-Zoff mit Bloggern zum Thema Energiewende. Der heftige Schlagabtausch gipfelte in einem deftigen Hitler-Tweet des Deutschland-Korrespondenten der Springer-Beteiligung.

  4. Politico Europe expandiert nach London und erweitert Themenspektrum

    Politico Europe expandiert. Das Joint Venture von Politico und Axel Springer mit Sitz in Brüssel, eröffnet ein Büro in London. Außerdem erweitert der Bezahldienst Politico Pro sein Themenspektrum um Finanz-, Landwirtschafts- und Ernährungs- sowie Handelspolitik.

  5. Nachrichtendienst Politico Pro wird auch in Europa zum Bezahlangebot

    Im April dieses Jahres ist Politico in Brüssel gestartet; mit dem heutigen Montag führt die europäische Ausgabe des Nachrichten-Unternehmens auch kostenpflichtige Abonnements für ausgewählte Angebote des Echtzeit-Nachrichtendienstes Politico Pro ein. In den USA sind die Premium-Abo-Angebote bereits 2011 erfolgreich gestartet.

  6. Politico.eu meldet eine Million Unique Visitors: Springer feiert Masse dank inhaltlicher Klasse

    Der Politico-Start in Europa scheint geglückt – zumindest bei der Reichweite. So meldet das Sprinter-Joint-Venture für den Juli, also bereits drei Monate nach dem Launch, dass man die Marke von einer Million Besucher geknackt hätte. Allerdings definiert die Politik-Plattform ihren Erfolg eigentlich über Relevanz und Umsätze, statt an der schieren Masse der Leser.

  7. Nikolaus Blome bei Politico und Micky Beisenherz vs. Titanic

    Nikolaus Blome, ehemaliger Bild-Vizechef und ehemaliger Fast-Spiegel-Vize schreibt nun als Autor für das Springer-Joint Venture Politico. Komiker Micky Beisenherz schreibt an die Titanic, weil die über ihn schrieb. Jürgen Todenhöfer hat am liebsten Selbstgeschriebenes im Regal. Bild-Chef Diekmann und stern-de-Chef Jessen schreiben sich, weil unklar ist, ob und wann die Bild über den Raab-Rücktritt schreiben konnte. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  8. Premium-Angebot: Politico Pro startet am 18. Mai

    Politico.eu arbeitet seine Launch-Liste ab und macht hinter dem nächsten Zwischenschritt einen Haken: Ab dem 18. Mai startet der Europa-Spin-off der erfolgreichen US-Plattform seinen Abonnementnachrichtendienst Politico Pro auch in Brüssel.

  9. Wichtigster Medien-Launch des Frühlings: Springer will mit Politico.eu „Grenzen sprengen“

    Am morgigen Dienstag ist es endlich soweit: Mit Politico.eu will Springer zusammen mit Politico-US beweisen, dass sich die Erfolgsgeschichte aus Washington auch in Europa wiederholen lässt. Dabei setzen die Macher vor allem auf zwei – eigentlich alte – Erfolgsbausteine: Einnahmen aus Newsletter-Abos und möglichst tiefe und spitze Fachinformationen. Ganz unbescheiden soll das Projekt dabei „Grenzen sprengen“.

  10. Springers „Politico“-Plattform bekommt Unterstützung von Google

    Politico, die von einem Joint-Venture der Axel Springer AG und der US-Mutter Politico LLC betrieben wird, konnte unter anderem Google als Sponsor gewinnen. Das berichtet Kai-Hinrich Renner in seiner aktuellen Medienkolumne im Handelsblatt. Als weiterer Sponsor stößt der Domain-Vermarkter Eurid zum Projekt.