1. Fachverband Publikumszeitschriften im VDZ: Philipp Welte folgt als Vorstandssprecher auf Manfred Braun

    Bei seinem Jahreskongress in Berlin hat der VDZ auch einen neuen Vorstandssprecher für den Fachverband Publikumszeitschriften (PZ) gewählt: Burdas Publishing-Vorstand Philipp Welte folgt auf Manfred Braun, Geschäftsführer der Funke Mediengruppe, der dieses Amt rund 15 Jahre innehatte und bereits vor Längerem seinen Rückzug signalisiert hätte. Welte wurde damit beim VDZ gleich zweimal „befördert“.

  2. Verlagsallianz setzt Presse-Grosso unter Druck: "System ist zu komplex, zu schwergängig und zu ineffizient"

    Dunkle Wolken über den Grosso-Verhandlungen: Aus Enttäuschung über eine zu geringe Bereitschaft zur Modernisierung der Vertriebsstrukturen bleibt die Allianz von sechs Großverlagen dem Grosso-Kongress in Baden-Baden geschlossen fern. Das Ende der Fahnenstange scheint erreicht, falls sich die Grossisten nicht bewegen. MEEDIA sprach mit Burda-Vorstand Philipp Welte über Krise und Handlungsoptionen.

  3. Burda-Vorstand Philipp Welte über Verkaufsgerüchte von Magazinen: „Das ist totaler Unsinn!“

    „Das ist totaler Unsinn!“ Mit diesem unmissverständlichen Dementi ist Burdas Publishing-Vorstand Philipp Welte am Dienstag in letzter Zeit kursierenden Gerüchten über einen etwaige Veräußerung von Zeitschriften aus dem Münchner Verlagsimperium an die Funke-Gruppe entgegen getreten. Welte gegenüber MEEDIA: „Wir denken nicht im Entferntesten daran Zeitschriften aus unsrem Portfolio zu verkaufen.“

  4. CP-Riese C3: Burda kauft Gründern Kircher / Burkhardt weitere 35 Prozent ab und übernimmt die Kontrolle

    Burda schielt auf den Weltmarkt und übernimmt weitere 35 Prozent und damit die Mehrheit und die komplette Kontrolle am Content-Marketing-Network C3. Bislang teilte sich der Verlag mit seinem 50 Prozent-Anteil das Unternehmen mit den beiden Gründern Rainer Burkhardt und Lukas Kircher. Der Deal muss noch vom Kartellamt genehmigt werden. Über den Kaufpreis machen die Gesellschafter keine Angaben.

  5. Feuerwehreinsatz an Anzeigenfront: Burda macht Burkhard Graßmann zum Chef-Vermarkter

    Der Burda-Vermarkter BCN hat einen neuen Chef: Philipp Welte, Vorstand der Mediengruppe mit Hauptsitz in München, beordert seinen Vertrauten Burkhard Graßmann als neue Nummer eins an die Verkaufsfront. Das meldet der Branchendienst Horizont und begründet die Maßnahme mit dem schwierigen Anzeigengeschäft im laufenden Jahr. Angeblich hat Burda bei den Marktanteilen massiv an Boden verloren.

  6. Der Weltuntergang nach Trump, der VDZ Qualitäts-Präsident und die Frisur von Philipp Welte

    Man weiß ja gar nicht, wo man diese Woche hinschauen sollte: nach Berlin, wo der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger schon vorher wusste, dass Stephan Holthoff-Pförtner einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt wird. Oder nach Washington, wo anscheinend keiner wusste, dass Donald Trump zum neuen US-Präsidenten gewählt würde. Außerdem im Wochenrückblick: Philipp Welte hat die Haare schön und Günther Oettinger gratuliert einem gewissen Herbert Burda.

  7. „Übellauniger Sitzenbleiber“: Burda-Vorstand Welte kontert Attacke von SZ-Chefredakteur Kister

    Nach den spitzen Bemerkungen des SZ-Chefredakteurs gegen ihn liefert Philipp Welte nun die Replik: In seinem Abonnentenbrief hatte Kurt Kister am Freitag den Burda-Vorstand sarkastisch unter anderen als „Hubsis Gelmann“ und „ADHS-Manager“ bezeichnet. Die Retourkutsche von Welte beschränkt sich auf einen Satz, nach dem klar sein dürfte: Freunde werden die beiden Münchner Medienmacher kaum mehr.

  8. „Hubsis Gelmann“, „ADHS-Manager“: SZ-Chef Kurt Kister verhöhnt Burda-Vorstand Philipp Welte

    Jeden Freitag wendet sich Kurt Kister, Chefredakteur der Süddeutschen Zeitung, in einer E-Mail an die Abonnenten der SZ. Darin behandelt er mit spitzer Feder wechselnde Themen. An diesem Freitag dürften die Branchen-Kenner unter den Stammlesern der Süddeutschen nicht schlecht gestaunt haben – Kister nimmt Burda-Vorstand Philipp Welte aufs Korn. Letzteren lässt der Affront einigermaßen gelassen.

  9. Burda-Verlagsvorstand Philipp Welte: „Wenige Regalmeter im Supermarkt sind die Lebensader unserer Industrie“

    Der Zeit erzählte Burda-Verlagsvorstand Philipp Welte, dass das Verlagsgeschäft 2016 „leicht in Umsatz und Ergebnis“ wächst. Das Wachstum stamme dabei in erster Linie vom Content Marketing und Kinderzeitschriften wie Prinzessin Lillifee, Lego oder Playmobil, die die Stuttgarter Burda-Tochter BlueOcean produziert. Ansonsten zeigt sich Welte stolz, dass Zeitschriften in Supermärkten mehr Umsatz pro Quadrameter machen als Obst und Gemüse.

  10. „Kooperation statt Konfrontation“: Verlage wollen mehr zusammenarbeiten

    Die Auflagen fast aller großen Zeitungen und Zeitschriften sinken seit Jahren. Aber die Deutschen geben weiterhin viel Geld für Printprodukte aus. Die Vertreter der Branche zeigen sich daher auf den Medientagen München zuversichtlich – und setzen auf Kooperation.