1. Udo Lindenberg, Beckmann und Boris Entrup legen sich für die „Mopo“ ins Zeug – doch was bringt das?

    Die „Hamburger Morgenpost“ erfährt eine Welle der Solidarität von Promis. „Bild“ und der „Vice“-Chefredakteur sind ausnahmsweise einer Meinung. Philipp Welte rettet mal wieder die Demokratie und Robert Habeck ist der Medien liebster Trump-Basher. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  2. Angriff auf Apotheken Umschau: Burda will mit Gesundheitsmagazin MyLife Platzhirschen Paroli bieten

    Hubert Burda greift den Quasi-Monopolisten Apotheken Umschau auf dem Markt der kostenlosen Gesundheitsmagazine frontal an. Das Münchener Medienunternehmen startet die Zeitschrift MyLife im Frühjahr 2019, die bundesweit mehr als 9.000 Apotheken kostenlos an ihre Kunden verteilen können. Damit hofft der Verlag auf zusätzliche Erlöse aus dem Anzeigengeschäft mit der milliardenschweren Pharmaindustrie. Denn der Werbemarkt für OTC-Arzneimittel ist in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen.

  3. Burda-Vorstand Welte beim VZB-Kongress: „Facebook ist die größte Manipulationsmaschine der Welt“

    Der Verband der Zeitschriftenverleger in Bayern (VZB) hat in München seinen traditionellen Jahres-Kongress abgehalten. Diesmal gab es sogar einen Geburtstag zu feiern: 70 Jahre VZB. Mit dabei waren u.a. Burda-Vorstand Philipp Welte, Funke-Verlegerin Julia Becker, der bayerische Ministerpräsident Markus Söder und der Hirnforscher Manfred Spitzer.

  4. "Zukunftsfestes Vertriebssystem": Allianz um Springer, Burda & Co. einigt sich mit Grosso-Verband

    Nach schwierigen Verhandlungen steht die Vereinbarung über neue Handelsspannen im Pressevertrieb. Sie tritt am 1. März in Kraft. Darauf haben sich die Verlags-Allianz um Springer, Burda, Gruner + Jahr & Co. und der Bundesverband Presse-Grosso verständigt. Axel Springer hat zugleich eine Sondervereinbarung für die Zeitungen Bild und Welt geschlossen. Ob es zu einer Strukturreform mit deutlich weniger Grosso-Betrieben kommt, ist bislang nicht bekannt.

  5. Start des Bot Labs in Berlin: Burda investiert in Blockchain-Technologie

    Schon länger versteht sich Burda nicht nur als klassisches Medienhaus, sondern auch als Technologie-Konzern (u. a. Cliqz). Passend dazu investieren die Münchner nun in die Blockchain-Technologie und gründen gemeinsam mit dem bisherigen Verlags-CTO, Ingo Rübe, die Bot Labs in Berlin.

  6. "Das Verhalten der Yellows schadet der ganzen Branche": Promi-Anwälte glauben nicht an einen Sinneswandel

    Die Branche diskutiert derzeit über die Qualität und Bedeutung der so genannten Regenbogenpresse. Während Kritik an den Yellow-Verlagen wächst, versuchen diese, die umstrittene Form des Journalismus zu verteidigen. Funke-Verlegerin Julia Becker deutete jüngst an, die umstrittene Methoden des Yellow-Journalismus auch kritisch zu sehen. Gegenüber MEEDIA zeigen sich die Medienanwälte Christian-Oliver Moser und Christian Schertz, skeptisch, dass sich etwas ändert.

  7. Fachverband Publikumszeitschriften im VDZ: Philipp Welte folgt als Vorstandssprecher auf Manfred Braun

    Bei seinem Jahreskongress in Berlin hat der VDZ auch einen neuen Vorstandssprecher für den Fachverband Publikumszeitschriften (PZ) gewählt: Burdas Publishing-Vorstand Philipp Welte folgt auf Manfred Braun, Geschäftsführer der Funke Mediengruppe, der dieses Amt rund 15 Jahre innehatte und bereits vor Längerem seinen Rückzug signalisiert hätte. Welte wurde damit beim VDZ gleich zweimal „befördert“.

  8. Verlagsallianz setzt Presse-Grosso unter Druck: "System ist zu komplex, zu schwergängig und zu ineffizient"

    Dunkle Wolken über den Grosso-Verhandlungen: Aus Enttäuschung über eine zu geringe Bereitschaft zur Modernisierung der Vertriebsstrukturen bleibt die Allianz von sechs Großverlagen dem Grosso-Kongress in Baden-Baden geschlossen fern. Das Ende der Fahnenstange scheint erreicht, falls sich die Grossisten nicht bewegen. MEEDIA sprach mit Burda-Vorstand Philipp Welte über Krise und Handlungsoptionen.

  9. Burda-Vorstand Philipp Welte über Verkaufsgerüchte von Magazinen: „Das ist totaler Unsinn!“

    „Das ist totaler Unsinn!“ Mit diesem unmissverständlichen Dementi ist Burdas Publishing-Vorstand Philipp Welte am Dienstag in letzter Zeit kursierenden Gerüchten über einen etwaige Veräußerung von Zeitschriften aus dem Münchner Verlagsimperium an die Funke-Gruppe entgegen getreten. Welte gegenüber MEEDIA: „Wir denken nicht im Entferntesten daran Zeitschriften aus unsrem Portfolio zu verkaufen.“

  10. CP-Riese C3: Burda kauft Gründern Kircher / Burkhardt weitere 35 Prozent ab und übernimmt die Kontrolle

    Burda schielt auf den Weltmarkt und übernimmt weitere 35 Prozent und damit die Mehrheit und die komplette Kontrolle am Content-Marketing-Network C3. Bislang teilte sich der Verlag mit seinem 50 Prozent-Anteil das Unternehmen mit den beiden Gründern Rainer Burkhardt und Lukas Kircher. Der Deal muss noch vom Kartellamt genehmigt werden. Über den Kaufpreis machen die Gesellschafter keine Angaben.