1. US-Umfrage: Unter-50-Jährige wollen Nachrichten als Text, nicht als Bewegtbild

    Überraschende Zahlen, die den einen oder anderen zum Nachdenken anregen werden, die meinen Videos seien die Zukunft des Journalismus: Eine Umfrage des Pew Research Centers in den USA hat zu Tage gefördert, dass Unter-50-Jährige das Lesen von Nachrichten dem Schauen von Nachrichten vorziehen. Allerdings: Für Print-Medien ist das kein Grund für Jubel, denn das Lesen findet vor allem online statt.

  2. US-Studie: Facebook und Twitter gewinnen als Nachrichtenquellen an Bedeutung

    Das us-amerikanische Pew Research Center hat zusammen mit der John S. and James L. Knight Foundation untersucht, wie Nachrichten bei Facebook und Twitter konsumiert werden. Ergebnis: Die Bedeutung von Facebook und Twitter als Nachrichtenquellen steigt über alle Altersschichten hinweg deutlich an.

  3. Investorengelder für News-Medien sind Tropfen auf heißem Stein

    Es tut sich etwas in der Nachrichtenbranche. Neue Investoren helfen, neue digitale Newsformate auf die Beine zu stellen. Gleichzeitig brechen aber die Jobs in klassischen Nachrichtenmedien weiter weg, diagnostiziert der aktuelle Report „State of the News Media 2014“.