1. Nach Lebenslauf-Fake: SPD-Politikerin Petra Hinz legt Mandat nieder und löscht Twitter-Account

    Die Bundestagsabgeordnete Petra Hinz hat die Lügen in ihrem Lebenslauf eingeräumt – und zieht nun unter öffentlichem Druck die Konsequenzen: Wie ihre Anwälte vor kurzem in Essen mitgeteilt haben, legt die SPD-Politikerin ihr Bundestagsmandat nieder. Zugleich löschte sie ihren Twitter-Account. Zuvor hat sich die Netz-Gemeinde mit Kommentaren überschlagen, als der Lügen-Lebenslauf publik wurde.

  2. Die Lebenslauf-Lüge der SPD-Politikerin: Wie sich die WAZ mit dem Scoop eines Stadtmagazins schmückt

    Recherchen über ihren erfundenen Lebenslauf bringen die SPD-Politikerin Petra Hinz in Erklärungsnot: Die Bundestagsabgeordnete hat jahrelang dreist vorgetäuscht, sie sei Juristin mit Staatsexamen – dabei hat sie nicht einmal ein Abitur. Aufgedeckt wurde der Skandal von einem Stadtmagazin aus Essen. Bundesweit zitierten Medien aber die in der Funke-Mediengruppe erscheinende WAZ – die die investigative Vorreiter-Rolle des Informer Magazine verschwieg.

  3. Kein Abitur, kein Jura-Examen: Blog entlarvt Lebenslauf von SPD-Politikerin Petra Hinz als Komplett-Fake

    Unrechtmäßig erworbene Doktortitel waren gestern: Petra Hinz, Bundestagsabgeordnete der Sozialdemokraten, legt noch eins drauf. Nachdem das Essener Lokal-Magazin Informer über die Politikerin recherchiert hatte, gab diese nun über ihren Anwalt bekannt, ihren Lebenslauf zum Großteil erfunden zu haben. Anders als angegeben hat Hinz, die sich als Juristin ausgegeben hatte, weder Staatsexamen noch Studium. Nicht einmal ein Abitur hat sie entgegen ihres Lügen-Lebenslaufs gemacht. Das Social Web reagiert fassungslos.