1. Warum Jung von Matt die Wahl-Werbung für Angela Merkel übernimmt, aber Trump als Kunden abgelehnt hätte

    Wenn normale Menschen sich engagieren wollen, fangen sie an eine wohltätige Organisation zu unterstützen. Die Werber von Jung von Matt gehen einen anderen Weg. Sie wollen in dieser „instabilen Welt“ etwas gegen „die Gefahren, die von rechts oder links drohen“, unternehmen. Was macht also ein Reklame-Profi in solch einer Situation? Er dient sich als neue Werbeagentur der Kanzlerin an. So liest sich zumindest teilweise die Erklärung des Jung von Matt-Chefs Peter Figge in der WamS.

  2. Einstieg bei people interactive: Jung von Matt stärkt Digital-Kompetenz

    Die Hamburger Jung von Matt-Gruppe investiert ins Digital-Business beteiligt sich an people interactive. Die Kölner Agentur ist auf vertriebsorientierte digitale Kommunikation spezialisiert und arbeitet mit ihren 60 Angestellten für Kunden wie Lufthansa, Deutsche Post/DHL oder TUI/Robinson.