1. Im freien Fall: Nach dem Börsencrash folgen nun Kündigungen im großen Stil

    Twitter-Dämmerung: der Kampf des einstigen Social Media-Stars gegen den Absturz

    Allerspätestens seit der Analystenkonferenz zur Vorlage der Q2-Bilanz gestern ist klar: Twitter hat ein echtes Problem. Jahrelang schien der 140 Zeichen-Dienst nach einem Weg zu suchen, Facebook herausfordern zu können, musste dabei jedoch tatsächlich immer neue Emporkömmlinge in Form von Instagram, WhatsApp und Snapchat passieren lassen. Nun muss Twitter aufpassen, nicht zum nächsten MySpace zu werden.

  2. Moments: Twitter konkretisiert neues News-Feature

    Der Hoffnungsträger hat einen Namen: „Moments“ soll Twitters neues News-Feature heißen, das in den nächsten Monaten ausgerollt wird. Das verriet Periscope-Gründer Kayvon Beykpour gegenüber dem britischen Telegraph. Twitter versucht mit der neuen Funktion Tweets, Bilder und Videos zu Live-Ereignissen zu kuratieren und bricht damit mit dem Prinzip der chronologischen Anzeige von Tweets.

  3. Periscope als TV für Medien: Sieben Wege, den Livestreaming-Dienst zu nutzen

    Für schreibende Journalisten wird ein Traum wahr. Mit Hilfe von Periscope können auf einmal auch sie mit einfachsten Mitteln live via Video berichten. Tatsächlich hat die Streaming-App das Zeug den Online-Journalismus weiter zu entwickeln. Ob bei Breaking-News, Live-Events oder einem Blick hinter die Redaktionskulissen: Für diese sieben journalistischen Einsatzszenarien lohnt sich die Twitter-App.

  4. Periscope: die wichtigsten Fragen und Antworten zu Twitters Live-Streaming-App

    Persicope ist der aktuell wohl größte Medien-Trend im mobilen Journalismus. Mit ihrem neuesten Update merzt die App zudem eine ihrer größten Schwachstellen aus: Denn jetzt gibt es eine Echtzeit-Übersicht über alle aktiven Live-Übertragungen. MEEDIA beantwortet die wichtigsten Fragen zur Live-Streaming-App.

  5. Periscope, der neue Medien-Hype: „Live-Streaming wird den Journalismus verändern“

    Spätestens seit Bild-Reporter Daniel Cremer mit Hilfe der Streaming-App Periscope live über den Abbruch des Finales von „Germany’s Next Topmodel“ berichtete, ist die Live-Streaming-App im Bewusstsein vieler Medienmacher angekommen. Dort wird sie auch noch lange bleiben. Davon sind Top-Journalisten wie Bild-Boss Kai Diekmann oder Focus-Chef Ulrich Reitz überzeugt. Der sagt sogar: „Ich bin sicher, dass Live-Streaming den Journalismus verändern wird“.

  6. Chaos nach „GNTM“-Bombendrohung: Twitter und Periscope schlagen klassische Medien

    And the winners are: Twitter und Periscope. Das Social Web kannte am Donnerstagabend nur noch ein Thema: die Bombendrohung bei „Germany’s next Topmodel“. Tatsächlich lieferte der 140-Zeichen-Dienst schon eine Vielzahl interessanter Infos zu den Geschehnissen über die abgebrochene Live-Show, während der Sender offiziell noch schwieg. Vor allem der Live-Video-Dienst Periscope konnte hierzulande erstmals ein ernsthaftes Ausrufezeichen setzen.

  7. Live-PK: Schalke 04 testet Periscope

    Die Bundesliga als Spielplatz für Web-Innovationen. Während Borussia Mönchengladbach erfolgreich bereits einen eigenen Snapchat-Channel betreibt, probieren die NRW-Nachbarn von Schalke nun als erster Bundesliga-Verein Twitters neues Livestreaming-Angebot Periscope aus.