1. BigTech Weekly

    Nehmen die Abstürze von Netflix, Meta, PayPal & Co. das Ende der Big-Tech-Ära vorweg?

    2022 ist schon ein historisches Jahr – ein historisch schlechtes. Techaktien werden so hart abverkauft wie seit zwei Dekaden nicht mehr. Vor allem die dramatischen Einbrüche von Schwergewichten wie Netflix, PayPal & Co. werfen die Frage auf, ob in diesen Tagen mehr zu Ende geht als ein jahrzehntelanger Börsentrend.

  2. BigTech Weekly

    Paypal, Snap, Twitter, Pinterest & Co. – der seltsame Fall der kleinen GAFAs

    Das Crash-Gespenst geht wieder um – diesmal besonders im Technologiesektor. Obwohl Big-Tech-Aktien auch in diesem Jahr wieder zweistellige Kurszuwächse verbucht haben, geht es eine Etage tiefer drunter und drüber. Social-Media-Darlings wie Snap, Twitter oder Pinterest haben gegenüber den Jahreshochs knapp die Hälfte ihres Wertes verloren. Was ist los bei den kleinen GAFAs?

  3. BigTech Weekly

    Warum Elon Musk Scott Galloway einen „unerträglichen Dummkopf“ nennt

    Marketing-Professor Scott Galloway hat sich über Jahre in die erste Reihe der Big Tech-Experten vorgearbeitet. Zu Unrecht: Der Bestseller-Autor („The Four“) lag bei seinen Prognosen zu oft daneben und wird nun rüde vom reichsten Mann der Welt zurechtgewiesen.

  4. Paypal prüft laut Medienbericht Übernahme von Pinterest

    Der Zahlungsdienstleister Paypal prüft einem Bericht zufolge eine mögliche Übernahme des börsennotierten Social-Media-Konzerns Pinterest. Der Kaufpreis läge demnach im mittleren zweistelligen Milliardenbereich. Ein Abschluss des Deals sei aber noch nicht sicher.

  5. Standort-Verlagerung und Outsourcing: PayPal streicht in Berlin 309 von 355 Stellen

    Der Bezahldienstleister Paypal streicht am Standort Berlin 309 von 355 Stellen. Das berichten Medien unter Berufung auf die Gewerkschaft Verdi. PayPal hat entsprechende Umstrukturierungen bestätigt. Teile der Arbeit der Berliner Belegschaft sollen an andere PayPal-Standorte oder an externe Partner verlegt werden, so eine Unternehmens-Sprecherin.

  6. Neue Quartalsbilanz: PayPal wächst enorm, Anleger sind dennoch enttäuscht

    Der Handel mit Waren im Internet floriert, davon profitiert auch einer der größten Zahlungsdienstleister: PayPal hat am Mittwoch seine Quartalsbilanz veröffentlicht und kann sich über ein enormes Wachstum freuen. Trotzdem verlor die Aktie nachbörslich: Anleger hatten mit höheren Einnahmen gerechnet.

  7. Internationale Internetaktien 2017: China-Stars Tencent und Alibaba stehlen Amazon und Facebook die Show

    2017 war ein absolut bemerkenswertes Jahr für die Digitalwirtschaft: Nicht nur, dass die sieben wertvollsten Konzerne der Welt inzwischen aus der Tech- und Internetindustrie stammen – Apple, Alphabet, Microsoft, Amazon und Facebook verbuchten in den vergangenen zwölf Monaten allesamt zweistellige Zugewinne. Allerdings wurden die fünf großen US-Stars in der Performance von zwei Vorzeigekonzernen aus China in den Schatten gestellt. Ein Blick auf die erfolgreichsten Aktien hochkapitalisierter Internet-Unternehmen 2017.

  8. Q3-Bilanz: eBay verblüfft Wall Street nach PayPal-Abspaltung

    Es läuft auch allein ganz gut: Im ersten Quartal nach der Abspaltung von der Bezahltochter PayPal konnte eBay die Wall Street fast wie in alten Tagen begeistern. Die Aktie legte nach Handelsschluss um mehr als 8 Prozent zu. Auch wenn die Geschäfte leicht schrumpfen, verdient der Online-Auktionator immer noch mehr als eine habe Milliarde Dollar pro Quartal.

  9. Paypal muss wegen illegaler Kreditpraxis 25 Millionen Dollar zahlen

    Der Online-Bezahldienst PayPal hat Kunden ohne ihre Zustimmung für ein Online-Kredit-Programm eingeschrieben. Nun muss Paypal 15 Millionen Dollar an die Betroffenen sowie eine Strafe von zehn Millionen Dollar zahlen.

  10. Quartalszahlen: eBay gelingt vor Aufspaltung Achtungserfolg

    Überraschendes Lebenszeichen vom Internet-Dino: eBay meldete sich gestern mit Vorlage eines unerwartet starken Zahlenwerks für das abgelaufene erste Quartal zurück. Noch-eBay-Chef John Donahoe konnte eine Umsatzsteigerung von rund vier Prozent und einen unerwartet hohen Nettogewinn verkünden. Treiber der positiven Geschäftsentwicklung war die Bezahltochter PayPal, die erstmals mehr erlöste als das Auktionsgeschäft und im dritten Quartal abgespalten wird.