1. „Die Staatsaffäre“: Kanzlerin Veronica Ferres scheitert an 10%-Hürde

    Da hatte sich Sat.1 garantiert mehr erwartet: Die Eigenproduktion „Die Staatsaffäre“ mit Veronica Ferres als verliebte Bundeskanzlerin kam bei den Zuschauern nicht sonderlich gut an. 2,65 Mio. sahen zu, der Marktanteil lag bei allenfalls soliden 9,2%. Gut gestartet ist später hingegen die neue ProSieben-Serie „Mom“.

  2. Keine Hit-Serie: ARD-Serie „Paul Kemp“ hängt im Mittelmaß fest

    Im Normalfall sind die Dienstags-Serien des Ersten weitgehend unschlagbar. Die neue Serie „Paul Kemp – Alles kein Problem“ kann dieses starke Niveau derzeit allerdings nicht halten. Mit 3,32 Mio. Zuschauern landete sie am Dienstag nur bei mittelmäßigen 12,7%. „In aller Freundschaft“ war mit 17,8% hingegen deutlich stärker, gewann den Tag.

  3. „Paul Kemp“ kann nicht mit „In aller Freundschaft“ mithalten

    Die Fußball-WM ist Vergangenheit, die Stärken und Schwächen neuer Programme werden deutlicher. So auch die der ARD-Serie „Paul Kemp“, einer der wenigen Prime-Time-Erstausstrahlungen am Dienstag. 3,63 Mio. sahen die 7. Folge – deutlich weniger als im Anschluss „In aller Freundschaft“ (5,34 Mio.). Im jungen Publikum gewann RTLs „Bones“.

  4. Sondersendungen zum „Wetterchaos“ stoßen auf großes Interesse

    An den „Spezials“ zu den „Gewitterstürmen über Deutschland“ gab es am Dienstagabend kein Vorbeikommen. Die meisten Zuschauer hatte der „Brennpunkt“ im Ersten. Die neue ARD-Serie „Paul Kemp“ profitierte nur eingeschränkt. Und die nachgeholte ZDF-Doku „Vegetarier gegen Fleischesser“ erwies sich als Flop.