1. Weniger E-Commerce, mehr Technologie: CEO Kallen erklärt Burdas Strategiewechsel

    Im Handelsblatt-Interview erklärt Burda-CEO Paul-Bernhard Kallen den Strategiewechsel seines Konzerns und deutet an, wohin die Reise gehen soll. Neben dem Publishing-Geschäft soll es zukünftig weniger E-Commerce, dafür mehr Technologie geben. Die Konkurrenten in diesem Markt heißen Google oder Facebook. Doch Kallen sei auch mit Nischen zufrieden, in denen ebenfalls Milliarden-Umsätze schlummerten.

  2. „Das Ende von personalisierter Werbung“: Wie Burda mit Cliqz die Websuche revolutionieren will 

    Hubert Burda Media will Datenkraken die Tentakeln kappen und macht selbst den Schritt in den Browsermarkt. Beim Nutzer überzeugen will Cliqz mit Wahrung der Anonymität, u.a. durch eine eigene integrierte Suchmaschine. Das Vorhaben ist ambitioniert – und es ist eine weitere Schlacht gegen Web-Gigant Google. Einblick in ein ungewöhnliches Startup, bei dem ein klassisches Medienhaus Pate ist:

  3. Burda: Zooplus-Verkauf und eingebrochenes Russland-Geschäft trüben die Bilanz 2014

    Mit der Süddeutschen Zeitung sprach Burda-CEO Paul-Bernhard Kallen über die Bilanz 2014 und seine Wut auf us-amerikanische Internet-Reisen, allen voran Verlagsfeind Nummer eins: Google. Im vergangenen Jahr hat Burda mit 2,4 Mrd. Euro sieben Prozent weniger umgesetzt als im Vorjahr. Grund seien der Verkauf der Mehrheit am Online-Händler Zooplus und das eingebrochene Geschäft in Russland.

  4. Burda steigert Umsatz mit E-Commerce, HuffPost und Printmedien

    Hubert Burda Media hat seine Konzernbilanz für 2013 veröffentlicht. Ohne großes Tamtam wurde am Dienstag ein Umsatzwachstum für 2013 um 6,6 Prozent gegenüber Vorjahr vermeldet. Besonders gut lief es offenbar bei den E-Commerce-Angeboten. Gleich 60 neue Medienprodukte gingen an den Kiosk, darunter zwölf Titel in Deutschland.