1. „Privat-TV muss um seine Zuschauer kämpfen“: OWM veröffentlicht Forderungskatalog im Vorfeld der Screenforce Days

    Einen Tag vor Beginn des Branchen-Events Screenforce Days hat die Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) einen Katalog von Forderungen veröffentlicht – gerichtet an die privaten TV-Anbieter und die AGF. Die Sender und Vermarkter müssten die Preisinflation stoppen und um ihre Zuschauer kämpfen, die Quoten-Messer der AGF müssten „den Bewegtbildmarkt in seiner gesamten Breite und Tiefe adäquat abbilden“.

  2. OWM-Umfrage zu 2019: die Digital-Gläubigkeit der Werbetreibenden ist ungebrochen

    Die aktuelle Umfrage unter Mitglieder der Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) ergibt ein gemischtes Bild, was die Aussichten für den Werbemarkt für 2019 betrifft. Die Umfrage hält schlechte Nachrichten für die klassischen Gattungen Print und TV bereit. Neue Digital-Formate sind mal wieder der Liebling der Stunde. Doch auch hier ist nicht alles Gold.

  3. “Es geht um nicht weniger als die Zukunft des digitalen Werbemarktes”: OWM stellt sechs Forderungen an Digitalmarketing

    Es ist jetzt schon abzusehen: Die diesjährige Dmexco wird keine Friede-Freude-Eierkuchen-Veranstaltung. Einige kritische Themen, sei es nun Ad Fraud oder Ad-Blocking, treiben die Branche um. Da verwundert es wenig, dass sich nun auch die Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) kritisch zu Wort meldet. Zwei Tage vor dem Start der Dmexco stellt die OWM sechs Forderungen an das Digitalmarketing.

  4. Werbekonjunktur 2015: Stagnierende Umsätze bei wachsenden Herausforderungen

    Obwohl Werbung treibende Unternehmen für das kommende Jahr eine stabile Wirtschaftsentwicklung erwarten, fehlt offenbar der Optimismus für höhere Werbebudgets. Laut einer Umfrage werden die Umsätze in der Werbebranche 2015 voraussichtlich stagnieren. Für Verunsicherungen sorgt bei den Unternehmen zusätzlich die Vielfalt an digitalen Kanälen.