1. Philips entscheidet sich für Omnicom

    Der niederländische Technologiekonzern Philips entscheidet sich nach einem Pitch für die US-Holding Omnicom als neuen globalen Betreuer. Dies hat Philips heute auf seiner Website veröffentlicht.

  2. Was sich bei der Allianz in puncto Werbung tut

    Die Marke Allianz, um die es zuletzt werblich eher ruhig war, plant offenbar neue kommunikative Aktivitäten. Mit dabei sind MediaMonks und das BBDO-Network.

  3. Steve Flemming ist Managing Partner E-Commerce der Omnicom Gruppe

    Bei dem Agenturnetzwerk Omnicon übernimmt Steve Flemming als Managing Partner den Bereich E-Commerce Transact. Damit ist er verantwortlich für die strategische Weiterentwicklung und berichtet direkt an Sascha Jansen, den CDO der Gruppe.

  4. Omnicom meldet für zweites Quartal Millionen-Verlust

    Das Agentur-Netzwerk Omnicom hat für das zweite Quartal 2020 einen Nettoverlust von 24,2 Mio. Dollar gemeldet. Auch die Aussichten sind nicht rosig.

  5. Omnicom-Agentur North Star gewinnt SAP-Pitch

    SAP wechselt von der Konzernschwester PHD zur neu gegründeten Omnicom-Agentur North Star.

  6. Werbeagentur TBWA trennt sich von CEO Tobias Jung

    Bereits zum 30. Juni trennt sich die Omnicom-Tochter TBWA von Tobias Jung. Eine Neubesetzung der Funktion soll es nicht geben

  7. Omnicom kündigt Sparprogramm mit Entlassungen an

    Der Werbeholding Omnicom startet in der Corona-Krise ein Sparprogramm. Der US-Konzern verzichtet auf eine konkrete Nennung der Einsparsumme. Die Maßnahmen treffen die Mitarbeiter jedoch gravierend.

  8. PHD und Omnicom Media Group gewinnen Diageo-Etat

    Ein von PHD-geführtes Team der Omnicom Media Group (OMG) hat den weltweiten Etat für Planung und Einkauf des britischen Getränkegiganten Diageo für nahezu alle wichtigen Märkte der Welt gewonnen.

  9. Ist der neue “digitale Spiegel“ ein Erfolgsmodell? Das meinen die Mediaagenturen

    Neues Ressorts, neue Struktur, neue Optik – vor knapp vier Wochen hat Chefredakteur Steffen Klusmann den neuen digitalen „Spiegel“ vorgestellt. MEEDIA hat sich bei Entscheidern von Media-Agenturen umgehört. Das Fazit: Sie halten den neuen Webauftritt für gelungen. Fraglich sei aber, ob Bezahlabos rückläufige Werbe-Umsätze ersetzen können.

  10. “Die Chancen stehen nicht schlecht“ : Was die Mediaagenturen zu Spiegel Daily sagen

    Seit Dienstag vergangener Woche hat der Spiegel-Verlag nach mehrjähriger Vorbereitungszeit seine „smarte“ Abendzeitung gestartet. Ob Webspezialisten, ehemalige Chefredakteure oder Kommunikationsberater – die Meinungen über den digitalen Hoffnungsträger des Traditionshauses gehen weit auseinander. Jetzt hat sich MEEDIA bei den Mediaagenturen umgehört. Der Tenor: Das Web-Produkt hat Chancen, aber nur, wenn die User den Preis akzeptieren und die Nutzerführung verbessert wird.