1. ARD und ZDF sparen Olympia-Millionen: Warum der Rundfunkbeitrag trotzdem nicht sinkt

    Die Öffentlich-Rechtlichen sind aus den Verhandlungen um die Ausstrahlungsrechte der Olympischen Spiele 2018 bis 2024 ausgestiegen. Es geht um viel Geld. Um die Millionen für Olympia, die ARD und ZDF hätten bezahlen müssen und die sie nun einsparen. Und um das Geld, das die Beitragszahler überweisen. Denn manche hoffen jetzt auf einen geringeren Beitrag. Aber so einfach ist das nicht.

  2. Der TV-Monat August: Olympia pusht ARD und ZDF, zdf_neo erstmals auf Platz 9, RTLplus im Aufwind

    Die Olympischen Spiele von Rio haben dem ZDF und dem Ersten starke Monats-Marktanteile beschert: Mit 14,2% und 14,0% lagen sie auch über den Zahlen während der Spiele von London 2012. Größerer Verliere des Monats war RTL, der kleine Ableger RTLplus erreicht bei den 14- bis 49-Jährigen immerhin aber schon 0,6%. zdf_neo sprang unterdessen insgesamt erstmals vorbei an allen Dritten auf Platz 9.

  3. „Die große Bauernolympiade“ bei RTL: das Highlight im Heuhaufen

    Es hätte ein großer Wurf sein können: Rustikaler Sportspaß, präsentiert von Moderatorin Inka Bause im Rahmen des Trash-TV-Dauerbrenners „Bauer sucht Frau“. Doch selten ging eine Show so routiniert und belanglos über die Bühne, wie „Die große Bauernolympiade“ bei RTL: Highlights suchte man bei den Wettkämpfen der fünf Landwirte und ihren prominenten Gegnern wie die Nadel im Heuhaufen.

  4. Olympia-Bilanz: Beachvolleyball erneut die Nummer 1 bei den Quoten, ARD und ZDF stärker als 2012

    Wie 2012 als das Beachvolleyball-Finale der Herren mit 8,06 Mio. Zuschauern die Nummer 1 der Spiele von London war, sorgte der Strandsport auch in Rio für die beste Zuschauerzahl: 8,55 Mio. sahen das Halbfinale von Laura Ludwig und Kira Walkenhorst – der Topwert der nun zu Ende gegangenen Spiele. Für ARD und ZDF lief es insgesamt ein bisschen besser als 2012: 31,7% erreichten sie während Olympia.

  5. Mit Interviews, Wettkämpfen und Erklärvideos: Olympischer TV-Sender gestartet

    Der „Olympic Channel“ ist gestartet. Mit dem Erlöschen der olympischen Flamme im Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro nahm der Sender, der vorerst nur Online sendet, in der Nacht zum Montag den Betrieb auf. Es ist eines der ehrgeizigsten Vorhaben des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). Die Programmmacher versprechen den Eintritt der olympischen Bewegung ins digitale Zeitalter.

  6. ZDF-Chef Peter Frey zu Verhandlungen um Olympia-Rechte: „Wir liegen noch weit auseinander“

    Mehr als 300 Stunden haben ARD und ZDF live aus Rio berichtet. Es sieht derzeit so aus, als wäre es die vorerst letzte Olympia-Vorstellung der öffentlich-rechtlichen Sender gewesen. Noch immer haben die Sender keine Sub-Lizenz von Discovery/Eurosport für die kommenden Olympischen Spielen erworben. ZDF-Chefredakteur Peter Frey erklärt im Interview der Deutschen Presse-Agentur, wie der Stand bei den schwierigen Verhandlungen ist.

  7. „Tatort“ kehrt mit fast 10 Mio. Zuschauern aus der Pause zurück, Olympia endet etwas blass

    Der letzte Tag der Olympischen Spiele von Rio konnte mangels großer Prime-Time-Highlights keinen Tagessieg mehr einfahren, dafür siegte der „Tatort“, der im Ersten aus der Sommerpause zurück kehrte. 9,74 Mio. sahen den Kölner Fall „Durchgedreht“. Die letzten starken Olympia-Zahlen gab es am Nachmittag für den Handball.

  8. Über 8 Mio. sehen olympische Final-Niederlage der Fußballer – Marktanteil über 40%

    Das olympische Fußball-Finale hat dem Ersten am vorletzten Rio-Tag beinahe noch einen neuen Rekord beschert. 8,25 Mio. sahen das Match im Durchschnitt – obwohl es durch Elfmeterschießen erst nach 1 Uhr nachts entschieden war. Der Marktanteil lag damit bei herausragenden 43,6%. „Wilsberg“ holte trotz Sport im ZDF tolle 18,5% und bei den 14- bis 49-Jährigen gab es für RTL gute Prime-Time-Quoten.

  9. Olympisches Fußball-Finale und Handball-Halbfinale dominieren den Fernsehabend

    Die Konkurrenz von ARD und ZDF wird den Montag herbei sehnen. Endlich nach wochenlanger Olympia-Dominanz wieder ein normaler TV-Abend, an dem auch die Privaten eine Chance haben. Am Freitag war der Sport aber noch einmal die haushohe Nummer 1. Die meisten Zuschauer sammelte dabei das Fußball-Finale der Damen ein, das zu später Stunde 34,1% einen Marktanteil von einfuhr.

  10. Auch ohne deutsche Abend-Highlights grandiose Olympia-Quoten, ZDF punktet mit „Love is all you need“

    Die großen Höhepunkte fehlten aus deutscher Sicht am Donnerstagabend im Olympia-Programm. Das Olympia-Fieber ist jedoch so groß, dass Das Erste trotzdem grandiose Quoten erzielte. So sahen z.B. 6,84 Mio. Leute das Springen vom 10-Meter-Turm ohne deutsche Beteiligung. Stärkster Olympia-Konkurrent war die ZDF-Romanze „Love is all you need“ – mit 4,40 Mio. Sehern und starken 15,7%.