1. Zurück auf die Bühne: Olli Dittrich bringt TV-Kultfigur "Dittsche" bundesweit auf Tour 

    Komiker Olli Dittrich will mit seiner Kultfigur „Dittsche“ erstmals auf bundesweite Bühnentour gehen. Nach 27 Staffeln im Fernsehen verlegt der 62-Jährige seine Paraderolle dorthin zurück, wo sie 1991 im „Quatsch Comedy Club“ begann – auf die Bühne, wie Konzertveranstalter Karsten Jahnke am Freitag in Hamburg mitteilte. „Dittsche – live & solo“ startet am 26. Oktober 2019 in Flensburg.

  2. TV-Briefing für Medienmacher: Barbara Schöneberger talked und Jan Böhmermann rappt

    Der Freitagabend gehört traditionell den dritten Programmen und ihren Talkshows. In der wöchentlichen Gastgeberrotation sind im NDR diesmal unter anderen Barbara Schöneberger und im MDR Jörg Pilawa zu sehen. Gegen Mitternacht darf dann Jan Böhmermann noch einmal zusammen mit Olli Dittrich seinen Journalisten-Rap zum Besten geben.

  3. „Don’t scare away the advertisers“ – wie Jan Böhmermann und Olli Dittrich Journalisten mit einer Rap-Hymne veralbern

    Es sei ein verachteter, gering geschätzter Berufsstand – der Journalist. Deswegen will Satiriker Jan Böhmermann eine Lanze für die Kollegen brechen. Auf seine ganz spezielle Art. Gemeinsam mit Olli „Meisterreporter Seelenbrecht“ Dittrich hat der Moderator im „Neo Magazin Royale“ (ZDFneo) eine Rap-Hymne auf den Journalismus geschrieben.

  4. TV-Briefing für Medienmacher: Maybrit Illner spricht mit Spiegel-Chef Brinkbäumer, und Olli Dittrich ist „Der Meisterreporter“

    Es gibt wenige wirklich lustige und fiktionale Journalistenfiguren im Fernsehen. Ausnahmen: Baby Schimmerlos, Karla Kolumna und Horst Schlämmer. Jetzt hofft Olli Dittrich diese kurze Liste noch mit Sigmar Seelenbrecht zu erweitern. Seine Meisterreporter-Persiflage ist das TV-Highlight des Tages.

  5. Olli Dittrichs missglückter „Meisterreporter“ im Ersten: Da ist sogar der Sat.1-Fun-Freitag lustiger

    Am 15. Juni zeigt die ARD um 23.30 Uhr die siebte Folge von Olli Dittrichs TV-Zyklus. In „Der Meisterreporter – Sigmar Seelenbrecht wird 81“ verkörpert Dittrich eine Journalistenlegende, die spricht wie Peter Scholl-Latour, durch die Geschichte rauscht wie Forrest Gump – und dabei so langweilig ist, dass man nebenbei bügeln oder gleich etwas anderes gucken sollte.

  6. Für eine Hommage an Schildkröte tut sich „Dittsche“ mit dem YouTube-Heimwerker Fynn Kliemann zusammen

    Am vergangenen Freitag lief die erste „Dittsche“-Folge ohne den verstorbenen Franz Jarnach als Imbiss-Dauergast „Schildkröte“. Die Folge stand ganz im Zeichen der Erinnerung an die Figur und ihren Darsteller. Anlässlich des Todes von „Schildkröte“ zeigt der WDR am morgigen Freitag eine Sonderausgabe von „Dittsche“ für sich sich Olli Dittrich mit dem YouTube-Heimwerker Fynn Kliemann zusammentut.

  7. „Endlich ist der Scheiß vorbei“ – das wunderbar selbstironische Ende von „Beckmanns Sportschule“

    Das Format „Beckmanns Sportschule“, bei dem Reinhold Beckmann mit Gästen und Späßen die Fußball EM vom legendären Trainingsquartier Malente aus kommentierte, gefiel vielen Kritikern nicht. Das Ende der Reihe wartete aber mit einem Knalleffekt auf, der auch den größten „Sportschule“-Hassern ein Lächeln aufs Gesicht zaubern dürfte.

  8. Fake-Doku im Ersten: Olli Dittrich enthüllt Beckenbauer-Double zuerst online

    Olli Dittrich deckt eine der wohl schockierensten Nachrichten in der Fußballgeschichte auf. Dittrich, der selbst oft in die Rolle des „Kaisers“ geschlüpft ist, hat Beckenbauers langjähriges Double gefunden. In einer Doku-Parodie berichtet „Schorsch“ Aigner erstmals über sein Leben als falscher Kaiser. Das Erste wird das Mockumentary am 4. Juni ausstrahlen. Zuvor läuft es online.

  9. Doku-Parodie: Olli Dittrich enthüllt Beckenbauer-Double

    Humorist Olli Dittrich wirft im dritten Teil seiner TV-Reihe für den WDR einen ganz neuen Blick auf das Leben von Fußball-Legende Franz Beckenbauer. Am 4. Juni 2015 zeigt das Erste „Schorsch Aigner, der Mann, der Franz Beckenbauer war“.

  10. „Das TalkGespräch“: Olli Dittrich parodiert TV-Talkshows

    In seinem neuen Format „Das TalkGespräch“ nimmt Olli Dittrich Plauderstunden im deutschen Fernsehen aufs Korn. In der 30-minütigen Sendung spielt der Komiker alle Gäste selbst – und schlüpft so in insgesamt fünf verschiedene Rollen. „Das TalkGespräch“ knüpft an das „Frühstücksfernsehen“ an, Dittrichs Persiflage der TV-Morgenprogramme.