1. Kleine WM-Analysten-Stilkritik: der Schmalspur-Beckmann am Kommentatoren-Katzentisch

    Eine Fußball-WM ist stets auch ein Wettstreit um die besten Analysen und Neben-Berichterstattung. ARD und ZDF teilen sich ein Sendezentrum in Baden-Baden, verfolgen ansonsten aber recht unterschiedliche Konzepte. Während man beim ZDF weitgehend auf Bewährtes setzt, bietet die ARD ein wahres Panoptikum an Figuren auf, bei dem man sich mehr als einmal fragt: WTF? Eine kleine Stilkritik.

  2. "Claus Strunz werden in nur 5 Minuten" – "heute show" nimmt den Populismus von Sat.1-Moderator Claus Strunz aufs Korn

    Sat.1-Politikmoderator Claus Strunz steht derzeit vielfach in der Kritik. Einmal für seine übergriffige Art der Moderation der Wahlsendung „Die 10 wichtigsten Fragen der Deutschen“ und wegen seiner Fragen beim TV-Duell. Nun hat auch die ZDF-Satiresendung „heute show“ die populistische Art des Claus Strunz aufs Korn genommen und präsentierte den Schnellkurs: „Claus Strunz werden in nur 5 Minuten“.

  3. ZDF-Sparplan: Oliver Kahn und Oliver Welke fahren nicht zur Fußball-WM 2018

    Das Moderatoren-Duo Oliver Welke und Oliver Kahn fährt einem Medienbericht zufolge nicht zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 nach Russland. Wie die Bild am Dienstagmorgen online berichtete, werden die Beiden stattdessen von der gemeinsamen WM-Sendezentrale von ARD und ZDF in Baden-Baden aus moderieren. ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann bestätigte dies der Bild.

  4. TV-Briefing für Medienmacher: Vorglühen für den ESC – und gleich zwei Sender erklären uns, wer da eigentlich für Deutschland singt

    Am morgigen Samstag steigt der 62. European Song Contest, kurz ESC. Gleich mit mehreren Reportage und Dokumentationen bereiten sich die Sender auf den Event vor. Zudem trifft sich der klassische Mix deutscher Fernseh-Promis und Künstler sowie Buchautoren in den freitäglichen Talk-Formaten der Dritten.

  5. „Du brauchst Leute wie Böhmermann“: Oliver Welke wünscht sich eine deutsche Late-Night-Show

    Steigt da etwa der Druck auf ZDF-Intendant Thomas Bellut? Den Wuschen von Jan Böhmermann, der so gerne eine tägliche Late-Night-Talkshow machen würde, ließ der Senderchef zum Ende des vergangenen Jahres noch nebulös ins Nichts laufen. Jetzt bekommt Böhmermann Unterstützung von Oliver Welke. Der „heute-show“-Moderator wünscht nämlich in sich der Berliner Zeitung ein tägliches Spät-Format, „das dir hilft, mit dem Tag abzuschließen“.

  6. „heute show“-Praktikant führt CSU-Generalsekretär Scheuer vor: „Sie können gern noch etwas Rassistisches raushauen!“

    Die Jugend von heute… ist ganz schön schlagfertig: „heute show“-Praktikant Fabian Köster, Jahrgang ‘95, hat für die Satire-Show im ZDF den Deutschlandtag der Jungen Union (JU) in Paderborn besucht. Der „erschütternd junge“ Nachwuchs-Reporter, so Moderator Oliver Welke, erwies sich dabei als scharfe Waffe. Auf die besonders CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer nicht vorbereitet war.

  7. „Claus of Cards“ und „Lanz of Anarchy“: So lustig verulkt Jan Böhmermann seine ZDF-Kollegen

    Dieser Spaß dürfte ganz im Sinne des Audience-Flow sein. Wenn Freitagnacht ein ZDF-Zuschauer während der „heute show“ eingeschlafen sein sollte und beim „Neo Magazin Royal“ an der richtigen Stelle wieder aufwacht, könnte es ein sei, dass er sein Wegnicken gar nicht bemerkt. In bester Welke-Tradition macht sich Jan Böhmermann diesmal nämlich mit witzigen Fotomontagen über seine ZDF-Kollegen lustig.

  8. Nach 20 Jahren im WDR: „Zimmer frei!“ feiert am 25. September Abschied

    Nach 20 Jahren im WDR verabschiedet sich die Kult-Show „Zimmer frei!“ mit Christine Westermann und Götz Alsmann am 25. September in den Ruhestand – mit illustren Gästen, einem Best-Of und einen besonderen Blick hinter die Kulissen.

  9. Stanislawski scheitert am Touchpad, Phrasen-Gedribbel von Rolfes und Kehl: das verpatzte Debüt der Experten-B-Elf des ZDF

    Alle zwei Jahre wieder: Es ist Fußball-EM oder WM, und die Öffentlichen-Rechtlichen zerren ehemalige Fußballstars oder -trainer als sogenannte „Experten“ vor die Kamera. Nicht immer geht das gut, wie die Neuaufstellung beim ZDF beweist. Ex-St-Pauli-Trainer Holger Stanislawski, der frühere Dortmunder Kapitän Sebastian Kehl und Ex-Nationalspieler Simon Rolfes (Leverkusen) verpatzen ihr Debüt.

  10. „Flach und schön braun“: Österreicher erstatten Anzeige gegen Hakenkreuz-Schnitzel der „heute-show“

    Bei Nazi-Vergleichen und -Witzen hört bei einigen Österreichern offenbar der Spaß auf. Mit einem Hakenkreuz-Schnitzel-Bild hatte sich die ZDF-„heute-show“ bei Facebook über das Wahlergebnis zum neuen Bundespräsidenten in Österreich lustig gemacht. Weniger witzig fand dies offenbar ein Jura-Student aus Tirol, der gleich mal Anzeige erstattete. Inspiriert vom Fall Böhmermann machte er dies in Mainz und wählte den Paragraf 103, also die „Majestätsbeleidigung“.