1. „Der Spiegel“ und der „Standard“ kooperieren

    „Der Spiegel“ und die österreichische Zeitung „Der Standard“ arbeiten künftig bei Politik-Themen mit Österreich-Bezug zusammen. Außerdem produzieren beide Häuser künftig den wöchentlichen Newsletter „Inside Austria“ sowie einen gleichnamigen Podcast.

  2. Heinrich und Heidenreich – der Shitstorm stinkt von beiden Seiten

    An Aufregern und Empörung herrschte diese Woche mal wieder kein Mangel. Da ist der Korruptionsskandal in Österreich, der auch ein Medienskandal ist. Und dann waren da natürlich die Shitstorms gegen die junge Grünen-Politikerin Sarah-Lee Heinrich und Elke Heidenreich. Und WDR-Intendant Tom Buhrow meldete sich in der „Zeit“ zu Wort. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  3. Haben ARD und ZDF ein Antisemitismus-Problem?

    Im Podcast „Die Medien-Woche“ geht es diesmal um das seltsame Medien-Politik-Geflecht in Österreich. Außerdem beackern wir den Fall Sarah-Lee Heinrich und gehen der Frage nach, ob ARD und ZDF ein Antisemitismus-Problem haben.

  4. Richard Schmitt verlässt „oe24.at“

    Mit Jahresende ist Richard Schmitt nicht mehr als Chefredakteur bei „oe24.at“ tätig. Er soll ab Januar an der Gründung eines neuen Medienhauses arbeiten.

  5. Gastkommentar: „Viele österreichische Medien werden die nächsten Jahre nicht überleben“

    Die deutschen Medienhäuser sind technisch, inhaltlich und auch strategisch sehr viel besser aufgestellt als die österreichischen, sagt der viele Jahr für österreichischen Medienhäuser tätige Markus G. Posset. Die Folge seiner Ansicht nach: Viele österreichische Printmedien und Medienhäuser würden die nächsten 5 bis 7 Jahre nicht überleben. 

  6. Nach Bilder-Klau: oe24.tv und n-tv einigen sich außergerichtlich

    Nachdem oe24.TV rund um die Wahl von FDP-Politiker Thomas Kemmerich in Thüringen unerlaubt Bilder von n-tv übernommen hatte, haben sich beide Sender nun außergerichtlich geeinigt. Laut der Österreicher sei ein „junger Chef vom Dienst“ für den Vorgang verantwortlich gewesen. Der ist weniger glimpflich davongekommen.

  7. Österreich: Richard Schmitt verlässt krone.at und geht als neuer Chefredakteur zu oe24.at

    Richard Schmitt, der frühere Chefredakteur von krone.at, dem Onlineauftritt der österreichischen „Kronen Zeitung“, wird zum 1. September neuer Chefredakteur von oe24.at und oe24-TV, den Digital-Auftritten des „Krone“-Konkurrenten „Österreich“.

  8. Medien-Woche: Hat Rezo mit seinem Video die CDU „zerstört“ oder ihr vielleicht auf die Sprünge geholfen?

    In der aktuellen Ausgabe unseres wöchentlichen Podcasts“ Die Medien-Woche“ dominieren zwei Videos die Debatte: „Die Zerstörung der CDU“ des YouTubers Rezo und das Strache-Video, das eine massive Regierungskrise in Österreich ausgelöst hat. Weitere Themen: der Spiegel veröffentlicht den Relotius-Report, Kai Gniffke wird SWR-Intendant und „Game of Thrones“ erzürnt die Fans.

  9. „Besoffene G’schicht“: die offene Frage nach der Rolle der Medien beim Ibiza-Video

    Die Story rund um das Ibiza-Video, das eine ausgewachsene Staatskrise in Österreich ausgelöst hat, schillert in vielen Facetten. Was den Medienaspekt betrifft, sind sehr viele Fragen offen. Die drängendste: Wer hat das Video produziert?

  10. ORF droht mit Sammelklage und Volksbegehren gegen Rundfunkgebühren neues Unheil

    Ein Volksbegehren gegen die Rundfunkgebühren in Österreich hat mit 320.000 Unterzeichnern die erste Schwelle auf Anhieb genommen. Ein Prozessfinanzier strengt eine Sammelklage auf Rückzahlung der Umsatzsteuer an. Sowohl der ORF und die österreichische Regierung bestreiten den Anspruch. Gleichzeitig droht ein Volksbegehren gegen die Rundfunkgebühren.