1. ZDF verpflichtet sich zu verbesserten „Rahmenbedingungen einer fairen Zusammenarbeit“ mit TV-Produzenten

    Bereits Anfang des Jahres hat sich die Produzentenallianz auf neue „Eckpunkten der Zusammenarbeit“ mit der ARD geeinigt. Nun zieht das ZDF nach. Und verpflichtet sich zu verbesserten „Rahmenbedingungen einer fairen Zusammenarbeit“ mit den Fernsehproduzenten. Dazu gehören etwa eine Erhöhung der Erlösbeteiligung und ein erhöhter Gewinnaufschlag bei längerer Online-Nutzung.

  2. Sportliche Allianz: ARD, ZDF und Sky teilen sich ab Saison 2017/18 die TV-Rechte für die Handball-Bundesliga

    Zwar ist die Vergabe der TV-Rechte für die Handball-WM 2017 in Frankreich immer noch nicht geklärt, doch zumindest auf nationaler Ebene haben die öffentlich-rechtlichen ARD und ZDF und der Pay-TV-Sender Sky nun ein Zeichen gesetzt: Ab dem 1.Juli 2017 überträgt Sky die Handball-Bundesliga live, bis zu zwölf Ligaspiele pro Saison werden in der ARD ausgestrahlt – das ZDF erhält Rechte zur Highlight-Berichterstattung.

  3. „Funk diffamiert das bürgerliche Lager auf abscheuliche Weise“: AfD greift Jugendangebot von ARD und ZDF an – und will beim Programm mitreden

    Die AfD hat das Jugendangebot von ARD und ZDF, Funk, zum Thema einer Aussprache im rheinland-pfälzischen Landtag in Mainz gemacht. „Funk.net diffamiert das bürgerliche Lager auf abscheuliche Weise“, kritisierte Joachim Paul, medienpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag von Rheinland-Pfalz. Und fordert vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk: „Wir wollen an der Vielfalt teilhaben.“

  4. Klein, arm, wagemutig: Der Saarländische Rundfunk wird 60 – und will auch die Netzwelt erobern

    Für die Identität des Saarlandes ist der Saarländische Rundfunk (SR) wichtig. Die kleine Anstalt hat aber auch die deutsche Rundfunklandschaft bereichert. Sechs Jahrzehnte nach seiner Gründung kann sich der SR als innovativer und über die Grenzen hinweg unüberhörbarer Sender feiern. Konzerte, Ausstellungen und ein Treffen von „Altstars“ sind zum Jubiläum geplant.

  5. „Die fehlende Bereitschaft macht mich nervös“: Jan Böhmermanns General-Kritik an ARD und ZDF

    „Mehr – Medien: Programm 2020“ – das war am Montag bei einer Tagung des Grimme-Forschungskollegs in Köln eines der Reizthemen. Bei dem ausgerechnet Jan Böhmermann Kritik am öffentlich-rechtlichen Rundfunk geübt hat: „Die Bereitschaft, Neues zuzulassen und auch mal zu scheitern, geht gegen Null.“, sagte der „Neo Magazin Royale“-Moderator mit Blick auf ARD und. Er forderte mehr Mut zu Neuem.

  6. Die neue ZDF-Mediathek im MEEDIA-Check: Mit dem Zweiten streamt man besser

    Mit dem Zweiten streamt man seit heute besser: Das ZDF hat seine Mediathek und Website verschmolzen und einem Facelift unterzogen. Mit mehr Features, weniger Schnörkel – und dem Versprechen: „Alles zu deiner Zeit“. Wird es eingelöst? MEEDIA hat sich das neue Online-Angebot vom ZDF angesehen.

  7. Mit dem Zweiten streamt man besser: ZDF startet neue Online-Mediathek

    Als die ZDF-Mediathek 2002 startete, waren Smartphones noch eine Nischentechnologie. Jetzt ist es an der Zeit, das Angebot der geänderten Mediennutzung anzupassen. Am 27. Oktober will das ZDF den Relaunch seiner Mediathek der Netzgemeinde präsentieren. Mit frischen Features wie „Mein ZDF“, das Nutzer wie bei Amazon und Netflix ermöglichen soll, sich ihr eigenes Programm zusammenzustellen.

  8. „Hart aber fair“ zum ARD-Event „Terror – Ihr Urteil“: alles, außer gewöhnlich

    Selten hat eine TV-Gesprächsrunde ein so komplexes Thema so lebhaft diskutiert: Ist der Kampfpilot Lars Koch schuldig oder nicht schuldig? In „Terror – Ihr Urteil“, dem TV-Event der ARD, hatten die Zuschauer die Qual der Wahl – die Abstimmungsergebnisse wurden in „Hart aber fair“ mit Frank Plasberg präsentiert und diskutiert.

  9. ORF: Alexander Wrabetz wird zum ersten Generaldirektor mit drei Amtszeiten in Folge

    Der 56-Jährige Alexander Wrabetz ist am Dienstag vom Stiftungsrat als ORF-Generaldirektor bestätigt worden. Beim Wahlgang erhielt er 18 von 35 Stimmen – und stellte mit dem knappen Ergebnis obendrein einen Rekord auf: Vor ihm gelang keinem ORF-Chef eine dritte Amtsperiode in Folge. „Der ORF soll das digitale Leitmedium der Zukunft bleiben“, formuliert der neue alte Generaldirektor seine Zukunftspläne für den Sender.

  10. Forsa-Umfrage: Mehrheit der Deutschen kann auf öffentlich-rechtlichen Newssender verzichten

    Ein TV-Nachrichtensender aus öffentlich-rechtlicher Hand? Darauf können 58 Prozent der Deutschen verzichten – das ergibt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des stern. Und von denen, die sich einen Nachrichtensender wünschen, wollen die meisten dafür keinen höheren Rundfunkbeitrag zahlen. Fernsehen bleibt dennoch die beliebteste Informationsquelle.