1. Misslungene TV-Auftritte von Schulz, Lauterbach und Oppermann – die SPD-Spitze entzaubert sich selbst

    Am Montag nach der desaströs verlorenen NRW-Wahl war das Top-Personal der Sozialdemokraten im TV mit der Aufarbeitung beschäftigt. Im ARD-Morgenmagazin äußerte sich SPD-Bundesvize Karl Lauterbach, Martin Schulz gab ein Interview und Fraktionschef Thomas Oppermann war bei „Hart aber fair“. Alle drei Auftritte belegten nachdrücklich, dass die SPD die Gründe für ihre Schlappe nicht verstanden hat.

  2. TV-Briefing für Medienmacher: Brennpunkt, Schulz-Interview und die Viagra-Tagebücher

    Am Tag nach der NRW-Wahl wird der Urnengang aufgearbeitet. Das Erste sendet einen „Brennpunkt“ und ein Interview mit Martin Schulz. Zudem beschäftigt sich die „Hart, aber fair“-Runde mit der Wahl. Für eine gewisse Abwechslung sorgt 3Sat mit den „Viagra -Tagebüchern“.

  3. TV-Briefing für Medienmacher: Analysen zur NRW-Wahl und ein "Polizeiruf 110" zum Muttertag

    Dieser Sonntag ist geprägt von zwei Schlagworten: der Wahl in NRW und dem Muttertag. Um den Urnengang an Rhein und Ruhr geht es den ganzen Abend beim WDR, aber auch bei „Anne Will“. Mit dem Muttertag beschäftigt sich dagegen der „Polizeiruf 110“ im Ersten.

  4. TV-Briefing für Medienmacher: die Stunde Null, NRW-Wahl und multiresistente Keime

    Am 8. Mai 1945, vor genau 72 Jahren, kapitulierte Nazi-Deutschland vor den Alliierten. Gleich zwei Dokumentationen befassen sich mit dem Kriegsende. Nach den Wahlen in Frankreich und Schleswig-Holstein richtet Frank Plasberg nun den Blick auf die Abstimmung in NRW und läutet bei „Hart, aber fair“ die heiße Phase des TV-Wahlkampfes ein.