1. „Impulse“-Chef Nikolaus Förster hebt Heftpreis auf fast 30 Euro an

    „Impulse“-Chefredakteur Nikolaus Förster hat den Heftpreis für das ehemals zu Gruner + Jahr gehörende Wirtschaftsmagazin auf fast 30 Euro angehoben. Das vergangene Geschäftsjahr 2019 will er mit einem Gewinn abschließen – allerdings soll dieser „erneut gering“ ausfallen.

  2. Radikale Neuausrichtung bei Impulse: Verleger Nikolaus Förster gibt den Kiosk-Verkauf auf

    In einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld für Presseprodukte schlägt Impulse-Verleger Nikolaus Förster unternehmerisch einen mutigen, aber riskanten Weg ein: Er beendet die Reichweiten-Vermarktung und gibt den Kioskverkauf auf. Künftig will er sich auf den Vertrieb von Heften konzentrieren, die von den Abonnenten voll bezahlt werden. Zugleich sollen Digitalprodukte und Nebengeschäfte dazu beitragen, die wirtschaftliche Zukunft seines Verlags abzusichern.

  3. Premium-Strategie zahlt sich bei Impulse aus: Verleger Nikolaus Förster steigert Umsatz und Gewinn

    Das Wirtschaftsmagazin Impulse hat im vergangenen Jahr mehr verdient. Im hart umkämpften Markt der Wirtschaftspublikationen steigerte der Verlag deutlich den Jahresüberschuss. Verantwortlich hierfür sind vor allem die Vertriebserlöse. Denn Verleger Nikolaus Förster verfolgt eine Premium-Strategie, wodurch sich die Zeitschrift in den vergangenen Jahren erheblich verteuerte.

  4. Copypreis steigt auf fast 20 Euro: Was Impulse-Chefredakteur Förster mit seiner Hochpreis-Strategie bezweckt

    Es ist ein gewagter Schritt. Erneut dreht Chefredakteur Nikolaus Förster bei Impulse an der Preisschraube. Ab 2018 kostet das Wirtschaftsmagazin knapp 20 Euro. Hinter der Vertriebsmaßnahme steckt eine klare Strategie. Förster will die Unternehmer-Zeitschrift als Premium-Titel positionieren und seinen Lesern einen Nutzwert-Journalismus bieten, der ihnen konkrete finanzielle Vorteile einbringt.

  5. Vier Jahre nach Gruner+Jahr-Ausstieg: Wie Nikolaus Förster für Impulse eine neue Zukunft gefunden hat

    Vom Magazinverlag zu einem Dienstleister für Unternehmer und Selbständige – Chefredakteur und Firmeninhaber Nikolaus Förster hat das Wirtschaftsmagazin Impulse nach dem Rauskauf von Gruner + Jahr mit vielen Zusatzgeschäften – wie Seminaren, Konferenzen und dem Einstieg ins Buchgeschäft – breiter aufgestellt, um sich im hart umkämpften Markt der Wirtschaftsmedien zu behaupten. Die Strategie scheint aufzugehen, auch wenn Förster noch nicht weiß, ob sein Unternehmen nach zwei Verlustjahren 2016 in die Gewinnzone steuert.

  6. Management-Buyout der Cicero-Macher: Was Impulse-Chef Förster den Neu-Verlegern rät

    Emotion, Brand Eins und jetzt die beiden Magazine Cicero und Monopol – in der Medienbranche sind Management Buy Outs eher selten. Jetzt wagen Christoph Schwennicke und Alexander Maguier ebenfalls den Schritt ins Verlegertum. Unternehmer Nikolaus Förster, der das Mittelstandsmagazin Impulse ebenfalls als MBO vom Zeitschriftenhaus Gruner + Jahr erwarb, gab den beiden Cicero-Machern wichtige Tipps vor allem für die Startphase.