1. Starke DFB-Pokal-Quoten mit Schalke-Werder im Ersten und Bayern-Heidenheim bei Sky

    Der Fußball war am Mittwochabend das erfolgreichste TV-Ereignis. 6,29 Mio. Menschen sahen ab 20.45 Uhr das Viertelfinale zwischen Schalke 04 und Werder Bremen im Ersten, der Marktanteil lag bei grandiosen 22,1%. Auch das zweite Viertelfinale des Tages, das nur bei Sky zu sehen war, sorgte für Top-Quoten: 1,21 Mio. Fans sahen ab 18.30 Uhr den 5:4-Sieg des FC Bayern gegen Heidenheim, ein neuer Rekord für DFB-Pokal-Übertragungen bei Sky.

  2. Über 8 Millionen sehen das Länderspiel bei RTL, „Marie Brand“ hält mit 5,15 Mio. dagegen

    Das Fußball-Länderspiel Deutschland-Serbien war am Mittwochabend der erwartete Quotenhit: 8,21 Mio. bzw. 8,70 Mio. Fans sahen die beiden Halbzeiten bei RTL – starke Zahlen für ein reines Freundschaftsspiel ohne sportliche Bedeutung. Stärkster Konkurrent war die ZDF-Krimi-Wiederholung „Marie Brand und der Liebesmord“ mit 5,15 Mio. Sehern. Auch im jungen Publikum gewann der Fußball die Prime Time – dort vor dem „großen Promibacken“.

  3. „Bella Germania“ endet stabil aber mit Niederlage gegen Biathlon-WM, FC-Bayern beschert Sky zum Abschied einen Champions-League-Rekord

    Grandiose Zahlen für die Biathlon-WM im ZDF: 4,61 Mio. Fans sahen das 20km-Rennen der Herren ab 16.10 Uhr – ein Marktanteil von 29,2% und ein Sieg gegen sämtliche Prime-Time-Programme des Mittwochs. Auch gegen „Bella Germania“, den ZDF-Dreiteiler, der mit 4,58 Mio. Sehern aber erneut sehr stabile Zahlen erreichte. Bei Sky sahen unterdessen 1,78 Mio. die Champions League – so viele wie nie zuvor.

  4. Miese Premiere für RTLs „Temptation Island“ und Vox-Serie „New Amsterdam“, „Aktenzeichen XY“ siegt bei Jung und Alt

    Kein schöner Start für die RTL-Reality-Show „Temptation Island“: Nur 980.000 14- bis 49-Jährige interessierten sich für die erste Folge, der Marktanteil lag bei enttäuschenden 10,2%. Damit landete RTL im jungen Publikum hinter dem ZDF und dem Ersten nur auf Rang 3. Auch die Vox-Serie „New Amsterdam“ lief mit unschönen Zahlen an, kam nur auf Marktanteile von 4,1% und 4,4% bei den 14- bis 49-Jährigen.