1. Das große „Bild“-Rätsel bei Axel Springer

    Die „Bild“ kommt einfach nicht zur Ruhe und der Burda Verlag bekommt eine neue Führung. Der Skandal um die Balenciaga-Werbung zeigt, wie verkorkst angeblich avantgardistische Werbung ist. Die MEEDIA-Wochenückblick-Kolumne.

  2. „Wednesday“-Startrekord und Top-Werte für „1899“

    Die US-Serie „Wednesday“ hat zum Start noch nie vorher gesehene weltweite Erfolgszahlen geschrieben. Dabei darf aber nicht vergessen werden, dass die deutsche Serie „1899“ eine fabelhafte zweite Woche rund um den Globus hat.

  3. Julia Bubenik steigt als Partnerin bei der Agentur XY ein

    Seit Julia Bubenik im Frühsommer dieses Jahres Antoni verlassen hat, war lange nicht klar, was die Beraterin tun würde. Jetzt ist es raus: Sie wird Partnerin der Berliner Agentur XY.

  4. Samsung SmartTV

    Werbefinanziertes Streaming ist ein Erfolgsmodell

    Seit Anfang des Jahres ist die Nutzung von werbefinanzierten Streaming-Angeboten um fünf Prozentpunkte gewachsen. Das hört sich nach wenig an, ist es aber nicht, da einige der relevantesten Angebote erst im Laufe des Jahres gestartet sind. SamsungAds hat die Marktforscher losgeschickt, sich diese Entwicklung näher anzuschauen.

  5. Netflix

    So wirbt L‘Oréal Deutschland auf Netflix

    Für seinen Kunden L‘Oréal startet Wavemaker die erste Werbekampagne auf Netflix. Im Rahmen der Bewegtbildplatzierungen setzt die Agentur ab dem 3. November die L‘Oréal-Marken Armani, L‘Oréal Paris und YSL Beauté bei dem Streamingdienst in Szene.

  6. Netflix kauft Cozy-Games-Studio Spry Fox

    Netflix kauft das Puzzle- und Cozy-Game-Studio Spry Fox hinter „Cozy Grove“. Spry Fox ist damit das sechste Spielestudio in der Unternehmensfamilie des Streamingdienstleisters.

  7. Blauer Panther 2022: Serien und Streamer räumen ab

    Beim Blauen Panther 2022 gingen sechs von sieben Preisen in der Kategorie Fiction an Serien-Formate bzw. die daran beteiligten Kreativen. Die erstmals mit ihren Programmen berücksichtigten Streamer machten ausgiebig Beute.

  8. Wie Yelda Türkmen einen „Safe Space“ in der TV-Branche etablieren will

    Kanakfilm Berlin beschreibt sich als „erste BPoC Medienagentur Deutschlands“: Zwei Jahre nach der Gründung kann sich die Liste der Projektpartner sehen lassen, darunter ZDF und Netflix. Doch was macht die Kanakfilm eigentlich? Und wofür steht die Produktionsfirma um Chefin und Gründerin Yelda Türkmen genau? Ein Porträt

  9. Netflix stoppt Negativtrend und gewinnt wieder Nutzer dazu

    Nach zwei Quartalen mit Kundenschwund galt Netflix bereits als Krisenfall. Nun meldet der Videodienst sich mit Wachstum zurück – und Serienhits wie „The Crown“ sollen zum Jahresende für weiteren Zulauf von Nutzern sorgen.

  10. Das lineare Fernsehen stirbt, es lebe das Fernsehen auf Abruf

    Die Entwicklung weg vom linearen Fernsehen beschleunigt sich. Die 14- bis 29-Jährigen hat das herkömmliche TV beinahe schon verloren. Bei den 30- bis 49-Jährigen geht es in die gleiche Richtung zum Fernsehen auf Abruf via Streaming. Noch retten die Werbungtreibenden das lineare TV, die Brutto-Umsätze schrumpfen noch nicht so wie die Nutzung des Mediums.