1. Von der Aushilfe zum Autor: eine Karriere beim „Neo Magazin“

    Der Einstieg in die Medienwelt ist für den Nachwuchs nicht immer leicht. Doch auch hier gilt: Ausnahmen bestätigen die Regel. Eine davon ist Journalistik-Student Stefan Titze. Mit seinen 19 Jahren schreibt er als Autor für das „Neo Magazin“ mit Jan Böhmermann, das heute Abend in Marl mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wird. Das Porträt einer ungewöhnlichen und mutmachenden Medien-Blitzkarriere.

  2. Wie Kai Diekmann einen Mitarbeiter via Twitter “shanghaite”

    Der Himmel ist blau, das Gras ist grün und ein MEEDIA-Wochenrückblick ohne Kai Diekmann ist keiner. Diesmal gibt es die erstaunliche Geschichte wie sich der Medienbart in der badischen Provinz Gymnasiasten stellte und einen Mitarbeiter mitbrachte. Und sonst: Jan Böhmermann Festspiele, doppelte Zeilen und ein langsamer “Weltspiegel”.

  3. „Blamielen oder Kassielen“-Schmu: Wie Böhmermann Raab blamierte

    Der Verlierer dieser „Blamieren oder Kassieren“-Runde ist eindeutig: Stefan Raab kassierte eine dicke Blamage. Jan Böhmermann legte den ProSieben-Moderator so richtig rein. Die Redaktion des „Neo Magazins“ drehte einfach eine vermeintliche China-Kopie des „TV total“-Quizzes und Raab glaubte bereitwillig und ungeprüft, dass seine Sendung einfach abgekupfert wurde.

  4. Neomagazin als piefige und verrauchte deutsche Antwort auf Mad Men

    So locker kann man mit einem Grimme-Preis auch umgehen: Am gestrigen Mittwoch wurde bekannt, dass Jan Böhmermann für sein „Neo Magazin“ mit der wichtigsten deutschen TV-Auszeichnung geehrt wird. Nun wirbt er in einem wunderbaren Retrospot für die nächste Sendung. Es ist die piefige und verrauchte deutsche Antwort auf Mad Men.