1. Was der WDR im Fall Nemi El-Hassan falsch gemacht hat

    Christian Drosten übt sich erneut in Medienkritik. Nemi El-Hassan rechnet in der „Berliner Zeitung“ mit dem WDR im Speziellen und der deutschen Öffentlichkeit im Allgemeinen ab. RTL eröffnet einen digitalen Gemischtwarenladen und Dieter Hallervorden singt gegen das Gendern an. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  2. Jakob Augstein: „Es gibt da einen merkwürdigen Naturwissenschafts-Positivismus“

    Die Rudolf-Augstein-Stiftung veranstaltet kommenden Montag eine Konferenz zum Thema Corona und die Medien. Wir haben im Podcast „Die Medien-Woche“ darüber mit Jakob Augstein gesprochen. Außerdem: Nemi El-Hassan, das finale Kapitel. Und: die Abo-Strategie von RTL.

  3. WDR trennt sich endültig von Nemi El-Hassan

    Der WDR hat nach wochenlanger Prüfung gegen eine mögliche Zusammenarbeit mit der Journalistin Nemi El-Hassan entschieden. Eine Rolle spielt dabei auch ein Gastbeitrag El-Hassans in der „Berliner Zeitung“.

  4. Hat der WDR in Sachen Nemi El-Hassan richtig entschieden?

    Im Podcast „Die Medien-Woche befassen wir uns diesmal mit der Initiative #allesaufdentisch. Außerdem geht es um die Entscheidung des WDR in der Sache Nemi El-Hassan und die Löschung der RT Deutsch Accounts bei YouTube.

  5. WDR-Intendant Tom Buhrow: Nemi El-Hassan wird „Quarks“ nicht moderieren

    Nach Antisemitismus-Vorwürfen gegen die Journalistin Nemi El-Hassan hat sich der Westdeutsche Rundfunk (WDR) zum jetzigen Zeitpunkt dafür entschieden, die 28-Jährige die Wissenschaftssendung „Quarks“ nicht moderieren zu lassen. Das sagte WDR-Intendant Tom Buhrow am Dienstag im WDR-Rundfunkrat.

  6. Warum der Fall Nemi El-Hassan so schwierig ist

    Das Finale in der großen Wahlkampf-Soap steht kurz bevor und alle legen sich nochmal nach Kräften ins Zeug. ProSieben hat bisher keine Freude an „Zervakis & Opdenhövel. Live.“. Der WDR steht in der Sache Nemi El-Hassan vor einer schwierigen Entscheidung. Und Clowns haben nun eine eigene Fachzeitschrift. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  7. Solidarität für umstrittene „Quarks“-Moderatorin Nemi El-Hassan

    Der WDR hat die Zusammenarbeit mit der Journalistin und Moderatorin Nemi El-Hassan nach Antisemitismus-Vorwürfen erstmal auf Eis gelegt. Nun melden sich ein paar hundert Unterstützer in einem offenen Brief zu Wort.

  8. WDR setzt Start von „Quarks“-Moderatorin El-Hassan vorerst aus

    Der WDR zieht Konsequenzen aus der Teilnahme von Nemi El-Hassan an einer antisemitischen Demonstration in Berlin. Eigentlich sollte sie Anfang November erstmals die Wissenschaftssendung „Quarks“ moderieren. Den geplanten Start setzt das Haus nun vorerst aus.

  9. Antisemitismus-Vorwürfe gegen neue „Quarks“-Moderatorin Nemi El-Hassan

    Kürzlich gab der WDR bekannt, zwei neue Moderatorinnen für die Wissenssendung „Quarks“ anzuheuern. Eine der beiden Ärztinnen – Nemi El-Hassan – sieht sich nun mit Antisemitismus-Vorwürfen konfrontiert.