1. „Zeit“-Reporterin erhält Egon Erwin Kisch-Preis

    Der Nannen Preis 2021 wurde erneut im Rahmen einer Online-Veranstaltung verliehen. Dabei erhielt Xifan Yang den Egon Erwing Kisch-Preis für die beste Reportage für ihren Text „Die Gesandte des Konfuzius“ über eine chinesische Pflegekraft in Deutschland in der „Zeit“. Einmal mehr ausgezeichnet wurde Mai-Thi Ngyuen-Kim für ihr YouTube-Video zu Corona.

  2. Nannen Preis 2021 für Joko Winterscheidt, Klaas-Heufer Umlauf und Sophie Passmann und Team

    Joko & Klaas und Sophie Passmann erhalten Nannen-Preis

    Joko & Klaas, Sophie Passmann und weitere Teammitglieder von Florida TV werden mit dem Sonderpreis des Nannen Preises 2021 ausgezeichnet. Die „Stern“-Chefredaktion würdigt damit „das aufklärerische Engagement“ und das erweiterte „Verständnis von Journalismus“.

  3. Drosten und „Mailab“ für Nannen-Preis nominiert

    Gruner + Jahr hat zwei Wochen vor der Nannen Preis-Verleihung die Nominierten bekanntgegeben. Erstmals war der Wettbewerb offen für alle Mediengattungen und journalistischen Formate. Die nominierten Arbeiten reichen von Podcasts über Social Media bis hin zu crossmedialen Formaten.

  4. Wir brauchen keine Jahrhunderttalente

    Noch immer geistert männlicher Genie- und Götterwahn durch die Journalisten-Welt. Warum wir in Zukunft lieber atheistisch schreiben sollten und der Journalismus keine Stars braucht. Eine Kolumne von Marlene Knobloch, Studierende der 58. Lehrredaktion der Deutschen Journalistenschule

  5. Ist das Journalismus oder Aktivismus? Nannen-Preis-Jury-Chef Wolfers zur Rezo-Debatte

    Der Nannen-Preis für den Youtuber Rezo in der Kategore Web-Projekt hat eine Debatte ausgelöst. Eine gute, wichtige Debatte, meint Jurysprecher Andreas Wolfers in einem Gastbeitrag. Schon die Jurys vom Nannen-Preis seien sich uneins gewesen über die journalistische Qualität des Videos.

  6. Warum der Nannen-Preis für den Youtuber Rezo ein Fehler ist

    Mit „Die Zerstörung der CDU“ wurde Rezo über Nacht zur politischen Stimme der Generation Youtube. Dafür wurde er zu Recht mit Preisen ausgezeichnet. Dass er nun allerdings den „Nannen Preis“, also den renommiertesten deutschen Journalistenpreis, erhalten hat, ist ein Fehler. Die Jury hätte die Reißleine ziehen müssen. Ein Kommentar.

  7. Nannen Preis 2020: Das sind die diesjährigen Nominierten

    Die Nominierten für den Nannen Preis 2020 stehen fest. Ende April will die Jury dann die Sieger verkünden. In der Königsdisziplin Reportage tritt zwei Mal der Stern gegen das Zeit Magazin an. Auch der Youtuber Rezo ist mit von der Partie.

  8. G+J und RTL veranstalten kommendes Jahr Journalismus-Festival unter dem Titel „Tag der Wahrheit“

    Am 25. April 2020 laden die beiden Bertelsmann-Töchter Gruner + Jahr und die Mediengruppe RTL Deutschland zu einem „Festival des Journalismus“ nach Hamburg. Unter dem Titel „Tag der Wahrheit“ sollen u.a. Politiker, Schriftsteller, Journalisten, Blogger und Wissenschaftler über Themen des Zeitgeschehens und die Rolle des Journalismus debattieren. Am Abend verleiht der „stern“ den Nannen-Preis.

  9. Nannen Preis 2019: Das sind die Nominierten in den einzelnen Kategorien

    Die Nominierten für den Nannen Preis 2019 stehen fest. Die Jury hat je drei Beiträge in den Kategorien „Reportage“ (Egon Erwin Kisch-Preis), „Dokumentation“, „Investigative Leistung“, „Web-Projekt“, „Reportage-Fotografie“ und „Inszenierte Fotografie“ ausgewählt. Neu ist zudem die Rubrik „Lokale Investigative Leistung“.

  10. Aufruf an Lokaljournalisten: Nannen-Preis zeichnet investigative Recherchen in Regionalpresse aus

    Der Nannen-Preis, der seit 2005 herausragende journalistische Leistungen in Wort und Bild auszeichnet, wird ausgebaut. Künftig ist der begehrte Journalisten-Preis um die Kategorie Investigation/Lokal reicher. Damit stärken die Nannen-Preis-Stifter, das Hamburger Zeitschriftenhaus Gruner + Jahr und der stern, dem Lokaljournalismus hierzulande den Rücken.