1. Corona-Pandemie und „Infodemie“: So steht es um das Vertrauen der User in Nachrichtenmedien

    Inzwischen dauert die Pandemie weit über ein Jahr an. Auch der Journalismus war in dieser Zeit besonders gefordert. Ein Forscherteam vom Reuters Institut hat untersucht, welche Informationsquellen die Leute zuletzt genutzt haben und wie sie deren Qualität bewerten. Ein Überblick über die Ergebnisse.

  2. Reuters Digital News Report: Instagram bei jungen Leuten für Nachrichten wichtiger als Facebook und Twitter

    Junge Leute konsumieren über Instagram häufiger Nachrichten als über Facebook und Twitter – das ist eine zentrale Erkenntnis des jährlichen Digital-News-Reports des Reuters-Institutes zusammen mit dem Leibnitz-Institut für Medienforschung. Darüber hinaus kommt jedoch nach wie vor der Großteil der Nutzer direkt über die Marke auf Online-Nachrichten.

  3. News-App xMinutes startet u.a. mit Tagesschau und SpOn: das richtige Format zur richtigen Zeit

    Die richtigen Inhalte zur passenden Situation – diesen Service will zukünftig die neue Smartphone-News-App xMinutes schaffen. Die lernende Software soll Nutzerinteressen erkennen und nicht nur dementsprechend Themen auswerfen, sondern auch noch in der gerade nützlichen Darstellungsform. Hinter dem Projekt steckt ein Berliner Startup, das sich derzeit aus der Digital News Initiative von Google finanziert – und zum Start in die Beta-Phase schon namhafte Medienpartner nennen kann.

  4. Mediennutzung im Netz: Hype-App Snapchat ist als News-Lieferant irrelevant

    Ist die Homepage wirklich tot? Und wie wichtig ist Snapchat für den Nachrichtenkonsum? Diese Fragen beschäftigten zurzeit vor allem Medien- und Digitalunternehmen. Eine neue Untersuchung zeigt: Die meisten Menschen (60 Prozent) finden Nachrichten über Google und auf die News-Websites geht durchschnittlich jeder zweite Deutsche (48 Prozent). Das gehypte Snapchat spielt als News-Lieferant allerdings gar keine Rolle.